fbpx

Januar 26

Die 27 besten Kryptowährungen [Update 2022]

Die besten Kryptowährungen: Welche Kryptowährung soll ich kaufen in 2022? Welche Kryptowährung wird explodieren?

Das sind spannende Fragen. Und in diesem Jahr ganz besonders, nachdem die Kurse vieler Kryptowährungen letztes Jahr zuerst in den Himmel geschossen sind und dann wieder deutlich nachgelassen haben.

Aber: das Thema Kryptowährungen wird bei Privatanlegern und institutionellen Investoren immer beliebter.

Deswegen habe ich in diesem Beitrag die besten Kryptowährungen für Anfänger und Fortgeschrittene aufgelistet. 

Okay? Bist Du dabei?

Auf geht's.


Auf einen Blick
 


Die besten Kryptowährungen: was heißt das?

Die besten Kryptowährungen sind die Kryptowährungen mit der besten nachhaltigen Wertentwicklung und der besten Anwendbarkeit.

Die besten Kryptowährungen: worum geht es in diesem Artikel?

Kryptowährungen erleben seit einiger Zeit eine Hochphase und erobern langsam die Mainstream medien und das Mainstream Publikum.

Hier findest du eine Liste mit Kryptowährungen, die das Potential haben, die beste Kryptowährung für Anfänger und Fortgeschrittene zu werden.

Falls du dir die Frage stellst „Welche Kryptowährung wird explodieren“ und auf der Suche nach Kryptowährung mit Potenzial bist, ist diese Liste genau richtig.

Du wirst sehen, dass es nicht die eine beste Kryptowährung gibt, sondern, wenn Du in Kryptowährungen investierst, die Diversifikation deines Portfolios entscheidend ist. Ein Teil deines Portfolios sollte für neue Kryptowährungen und ein Teil für die besten Kryptowährungen reserviert sein, die bereits etabliert sind.

Mein Tipp: Krypto Index basierte Portfolios, wie von Coindex oder Coinpanion, die Du auch mit Krypto Sparplan besparen kannst.

Bitte beachte, dass Kryptowährung nicht gleich Kryptowährung ist. Hinter den meisten ernst zu nehmenden Kryptowährungen steht ein Team mit einer Vision.

Kryptowährungen wie Dogecoin, die als Spaßwährung gestartet sind und keine Vision vertreten, leben vom Pump-and-Dump System. Die Gewinner sind hier selten die kleinen Anleger, sondern die großen Fische (sogenannte Whales), die den Hype oftmals selbst erzeugt haben (Stichwort: Ponzi Scheme).

Ach, und eins noch:

Die größeren Kryptowährungen (alle, die hier beschrieben werden) kannst Du auf den besten Krypto Börsen wie Binance, Kraken, Coinbase, Bitvavo und eToro kaufen. Oder bei Nuri, dort bekommst Du die Kombination aus Bankkonto und Wallet.

Krypto mit PayPal kaufen geht leider noch nicht in Europa.

Auch interessant: Staking: Dividenden Pendant für Kryptowährungen


Besten Kryptowährungen Marktkapitalisierung

Die besten Kryptowährungen für Anfänger

Als erstes beschreibe ich kurz die Kryptowährungen, die sich mittlerweile fest etabliert haben und sich z.B. zum Handeln mit Kryptowährung anbieten. 

Dies ist eine bunte Mischung aus Kryptowährungen, also Blockchain Projekten mit Zahlungsfunktion, und Plattform Coins und Utility Token.

Empfohlener Artikel: Blockchain Hype: Was steckt hinter Kryptowährungen, DeFi, smart contracts und NFT?

1) Bitcoin – Die Mutter aller Kryptowährungen

beste Kryptowährung Bitcoin

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 709.155.948.066 €

Bitcoin gilt als Mutter aller Kryptowährungen und hat einen sicheren Platz in der Liste der besten Kryptowährungen. Denn mit ihm begann das Zeitalter der Kryptos. Der Schöpfer Satoshi Nakamoto ist bis heute anonym. Das Hauptziel ist es, Online-Zahlungen zwischen Parteien zu ermöglichen, ohne ein Finanzinstitut dazwischen geschaltet zu haben.

Auch wenn der ursprüngliche Entwickler des Bitcoins anonym bleibt, gibt es Gerüchte, dass der britische Kryptograph, Informatiker und Hacker Dr. Adam Back zumindest Kontakt zu Nakamoto habe. Dr. Back gründete 2015 das Unternehmen Blockstream und arbeitet stetig daran, die finanzielle Infrastruktur der Zukunft auf Grundlage der Bitcoin Blockchain aufzubauen.

Die Bitcoin-Blockchain baut auf einem Peer-to-Peer Netzwerk auf, das komplett dezentralisiert arbeitet. In einem dezentralen Peer-to-Peer Netzwerk einigen sich die Netzwerkteilnehmer auf eine gemeinsame Transaktionshistorie.

Hierfür werden von mehreren aktiven Netzwerkteilnehmern (sogenannte Miner) alle Transaktionen innerhalb von ca. 10 Minuten in sogenannten Blöcken gesammelt. Ein Block kann man sich also als einen Kasten voller Transaktionen vorstellen, die sich in den letzten 10 Minuten angesammelt haben.

Dann startet ein Wettbewerb darum, wer seinen Block im Netzwerk durchsetzt und dafür eine Belohnung bekommt. Um den Wettbewerb zu gewinnen, muss ein kompliziertes mathematisches Rätsel gelöst werden. Hierfür wird spezielle Hard- und Software benötigt.

Das Lösen des Rätsels benötigt sehr viel Energie. Der Einigungsprozess auf einen Block wird Konsensmechanismus genannt. Die Bitcoin-Blockchain nutzt den Proof-of-Work (PoW) Konsensmechanismus. 

Netzwerkteilnehmer können an dem Wettbewerb teilnehmen, um eine Belohnung in Form von Bitcoin zu erhalten.

Die Bitcoin-Blockchain hat einen eingebauten Inflationsschutz. So ist der Maximalvorrat an Bitcoins auf 21 Millionen Bitcoins beschränkt. Anhänger des Bitcoins nennen ihn auch das „digitale Gold“, da es nur eine begrenze Anzahl an Bitcoins geben wird und diese als Wertspeicher genutzt werden könnten.

Daher gehört er nach wie vor zu den besten Kryptowährungen 2022.

Als Alltagswährung steht die Mutter aller Kryptowährungen allerdings in der Kritik. Hohe Transaktionskosten, relativ langsame Transaktionszeit und der hohe Energieverbrauch machen ihn aktuell für Zahlungen an der Kasse im Supermarkt eher unattraktiv.


2) Ether von Ethereum – Die Königs-Kette der DeFi Coins

Ethereum ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 342.247.504.295 €

Ether von Ethereum ist nach Bitcoin die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Die Plattform gehört zu den Favoriten, wenn es um das Thema „Welche Kryptowährung kaufen 2022 “ geht.

Ethereum bezeichnet sich als Blockchain der zweiten Generation. Warum gilt Ethereum immer noch als Kryptowährung mit Potential, obwohl es bereits die dritte Generation gibt? 

Die Ethereum-Blockchain bildet die Basis für weitere Nutzungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie und hat derzeit das größte Netzwerk. So können neben Zahlungsabwicklungen auch dezentrale Applikationen (dApps) auf der Plattform aufgebaut werden. 

Ethereum unterstützt auch neue Kryptowährungen mit Potential. Dazu gehören Uniswap (UNI), Maker (MKR) und Aave (AAVE), die alle Projekte im Bereich der dezentralen Finanzen (DeFi) vorantreiben. 

Die Plattform wurde vom russisch-kanadischen Softwareentwickler Vitalik Buterin gegründet. In seinem Team ist unter anderem Gavin Wood und der ehemalige Goldman-Sachs-Manager Joseph Lubin. Lubin betreibt außerdem eine Software-Produktionsfirma, die sich auf die Entwicklung dezentraler Ethereum-Anwendungen spezialisiert hat.

Während Bitcoin als erste Kryptowährung als Leitwährung gilt, setzen viele Unternehmen mittlerweile auf Ethereum.

Die clevere Plattform bietet die Möglichkeit, eigene Tokens auf der Ethereum Blockchain zu entwickeln. Dies hat 2017 zum Krypto-ICO Boom geführt. Denn auf einmal schossen Hunderte sogenannte ERC-20-Token aus dem Boden.

Inzwischen ist Ethereum die führende Blockchain im DeFi und NFT Bereich. Zum Beispiel laufen viele Smart Contracts, die Grundlage für NFT Projekte sind, mit den dazugehörenden Token auf Ethereum.

Und so, wie die Nachfrage nach DeFi und NFT Gaming steigt, steigt auch der Bedarf an Ether Token.


3) BNB von Binance Coin – Der Coin der führenden Krypto-Exchange

Beste Kryptowährung Binance

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 70.263.086.497 €

Der Binance Coin ist der Coin der Exchange Plattform Binance und ein sogenannter Utility-Token. Utility-Token werden häufig als Tauschmittel innerhalb einer Plattform genutzt. 

Der Binance Coin ist also für das Binance Ökosystem entwickelt worden.

Binance hat das Ziel, eine Plattform für Kryptowährungen zu bieten, die auf einer starken technologischen Basis aufbaut und den Anlegern Sicherheit garantiert. Sie ist zum Stand Januar 2022 die größte Kryptobörse der Welt nach Handelsvolumen.

Das Team wird von Changpeng Zhao als CEO geführt und enthält Mitglieder, die Erfahrung sowohl in traditioneller Wall Street Finance als auch mit dem Handel mit Kryptowährungen mitbringen. Changpeng Zhao selbst gründete mitunter BijieTech. Ein Unternehmen, das sich auf Cloud-basierte Tauschbörsen spezialisiert hat. Er gilt als einer der erfolgreichsten Krypto-Unternehmer. Die restlichen Team-Mitglieder sind Experten in Computer Science, Product Designer sowie Management und Technologie Beratung.

Binance ist eines der interessantesten Krypto-Projekte 2022. Die weltweit größte Krypto Handelsplattform hat eine eigene Blockchain, die Binance Smart Chain, entwickelt und somit die Brücke zwischen Kryptobörse und Blockchain geschlagen.

Nach dem spektakulären Platzen der ICO Blase 2018, hat Binance das Konzept des IEOs – Initial Exchange Offering – ins Leben gerufen. Um an einem IEO zu partizipieren, müssen Investoren eine bestimmte Anzahl an BNB halten. So wurde die Nachfrage nach dem Coin in die Höhe getrieben und somit sein Wert gesteigert.

Ähnlich wie auf der Ethereum-Blockchain können dezentrale Anwendungen auch auf der Binance Smart Chain ausgeführt werden. So steht Binance in direkter Konkurrenz zu Ethereum, löst aber bereits Skalierungsprobleme, die Ethereum bisher noch nicht lösen konnte.


4) ADA von Cardano – Die Blockchain der dritten Generation

Cardano ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 44.959.953.641 €

Auch Cardano bezeichnet sich als Blockchain-Plattform der dritten Generation. Das Blockchain-Projekt wurde 2015 von Charles Hoskinson gestartet und soll „Changemakers“, Innovatoren und Visionäre ansprechen.

Hoskinson hat sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftlich fundiert die aktuell bestehenden Blockchain-Probleme anzugehen. Ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern (Input-Output Hongkong) arbeitet an dem Krypto-Ökosystem. Die Entwicklungen werden von der Cardano Foundation kontrolliert.

Im Gegensatz zu Bitcoin nutzt ADA den Proof-of-Stake Konsensmechanismus. Cardano wird auch „Ethereum Killer“ genannt, da es das Ziel hat, ähnlich wie Ethereum, eine Plattform für Smart Contracts und dezentrale Anwendungen zu werden. 

Das Cardano-Netzwerk baut auf vier Säulen auf: Skalierbarkeit, Interoperabilität, Nachhaltigkeit und Smart Contracts. Die Skalierbarkeit soll u. a. mit Techniken der Datenkomprimierung erreicht werden. Durch die Nutzung anderer Token auf der Cardano-Blockchain, soll die Interoperabilität mit anderen Systemen ermöglicht werden.

Die Entscheidung für einen Proof-of-Stake Mechanismus wurde getroffen, um das Nachhaltigkeitsproblem der herkömmlichen Proof-of-Work Blockchains wie Bitcoin zu umgehen.

Zu guter Letzt soll die Plattform auch die Integration von Smart Contracts ermöglichen.

Smart Contracts sind keine klassischen Verträge. Es handelt sich hierbei um eine Software, die eine Transaktion automatisch ausführen lässt, wenn vorher festgelegte Konditionen von allen involvierten Parteien erfüllt wurden.

Cardano ermöglicht Smart Contract Unterstützung seit 2021.


5) XRP von Ripple – Der Favorit der Finanzinstitute

Beste Kryptowährung Ripple

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 32.007.276.700 €

Ripple wurde als Echtzeit-Zahlungssystem von Ripple Labs entwickelt. Für die Abwicklung von Transaktionen innerhalb des Netzwerks wird XRP genutzt. 

Die Transaktionen sollen sicher, sofort und fast kostenlos möglich sein. Ripple wurde für den Einsatz in Unternehmen konzipiert.

Anders als Blockchain-Projekte hat Ripple das Ziel, ein System für den digitalen Tausch verschiedener Assets zu implementieren, ohne den Einsatz von Blockchain-Technologie. Dennoch setzt Ripple auf Bestandteile der Blockchain-Technologie, wie beispielsweise die Kryptografie (digitale Verschlüsselung). Allerdings erfolgt die Validierung der Transaktionshistorie nicht dezentral über Konsensmechanismen, sondern über zentrale Server.

Aktuell ist Brad Garlinghouse der CEO von Ripple und Mitglied des Board of Directors. Zuvor war er in diversen Führungspositionen bei AOL und Yahoo!. Der Ripple CTO ist David Schwartz. Er gehört zu den Entwicklern des XRP Ledgers. Zuvor programmierte er Cloud-Lösungen für unter anderem CNN oder die National Security Agency (NSA). Als „JoelKatz“ ist er eine respektierte Persönlichkeit in der Digital Currency Community.

Ripple hat bereits vor dem Erscheinen von Bitcoin an dem Ripple-Protokoll von Ripplepay gearbeitet. Das Ripple-Netzwerk verwendet keine Blockchain und kein Konsensmechanismus. Dies ermöglicht eine höhere Transaktionsgeschwindigkeit und geringere Transaktionsgebühren. Die Transaktionsdaten werden verschlüsselt und zusammengefasst. Die Validierungsserver können sowohl von Einzelpersonen als auch von Banken oder Institutionen betrieben werden.

Ripple steht häufig aufgrund mangelhafter Dezentralität in der Kritik.


6) LUNA von Terra – Die Stable Coin Blockchain

Beste Kryptowährung Terra

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 25.566.426.326 €

Der LUNA Coin von Terra ist ein Stable Coin.

Stable Coins sind Kryptowährungen, die den Wert eines bestimmten Assets abbilden. Das zugrundeliegende Asset kann sowohl Fiat-Währung (Euro, Dollar o.ä.) als auch Edelmetalle oder ähnliches abbilden.

Das Ziel hinter Stable Coins ist, einen stabilen Wert in digitaler Form zu erzeugen. So kann ein Stable Coin beispielsweise für 1 Unze Gold stehen. Es gehört somit zu den „Krypto-Derivaten“, also die Abbildung eines Basiswertes in Form eines Tokens.

Stable Coins werden häufig zur Absicherung von schwankungsanfälligen Krypto-Kursen mit ins Portfolio aufgenommen.

Terra ist also ein Blockchain-Protokoll, das eine Plattform für Stable Coins für den US-Dollar, den südkoreanischen Won, den mongolischen Tugrik und einen Währungskorb des Internationalen Währungsfonds bildet.

Innerhalb des Blockchain-Netzwerks wird der LUNA Token genutzt. Der LUNA Token soll innerhalb des Netzwerks dafür sorgen, dass die Preisstabilität der Stable Coins gewährleistet ist. Hierfür greift der Token auf einen Stabilisierungsalgorithmus Terra ist unter anderem mit der Ethereum Blockchain über die Cosmos-Inter-Blockchain-Kommunikation des Cosmos Projekts.

Man sieht an diesem Beispiel gut, dass die verschiedenen Blockchain-Projekte auch gegenseitig voneinander profitieren können, da sie unterschiedliche Probleme lösen.

Das Hauptziel von Terra ist die Verbesserung aktuell ineffizienter Zahlungsstrukturen. Zahlungsabläufe über Kreditkarten, Banken und weiteren Zahlungsstellen sollen zukünftig über einen Blockchain-Zahlungslayer vereinfacht werden.


7) DOT von Polkadot – Die Verbindungskette der Blockchains

Poldakot ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 23.029.578.662 €

Das Web 3.0 Projekt wurde 2017 von einem Mitbegründer von Ethereum, Gavin Wood, gegründet. Das Projekt gehört zur Web3 Foundation und hat zum Ziel, ein vollständig dezentralisiertes Web zu ermöglichen. Es basiert auf einer Multi-Chain-Infrastruktur, um verschiedene Blockchains und weitere Technologien miteinander zu verbinden. Das sogenannte Internet 3.0.

Die dezentrale Plattform soll den Nutzern die Kontrolle über ihre eigene Privatsphäre und ihre persönlichen Daten zurückgeben. Große Firmen sollen hier entmachtet werden. 

Ermöglichen will dies das Polkadot über ein Netzwerk, dass die Zusammenarbeit mehrere Blockchains ermöglicht. Beispielsweise soll es über Polkadot möglich sein, zukünftig eine Brücke zwischen der Ethereum-Blockchain und der Bitcoin-Blockchain zu schlagen.

Der DOT ist die Kryptowährung (Token) des Polkadot-Netzwerks. Sie kann zum Staking oder auch für demokratische Abstimmungen im Netzwerk genutzt werden. „Staking“ wird der Prozess bezeichnet, bei dem das Halten von der netzwerkeigenen Kryptowährung in einer digitalen Wallet (wie MetaMask) belohnt wird, um den Fortbetrieb der Blockchain zu gewährleisten. Die Polkadot-Community kann die Token auch nutzen, um über Änderungen am Netzwerk abzustimmen.

Das Web 3.0 Projekt gehört ebenfalls zu den interessantesten Blockchain-Projekten 2022. Polkadot kann bereits ein starkes Partnernetzwerk namhafter Firmen und Institutionen vorweisen. Auch die Web3Foundation besteht aus einem großen Netzwerk aus Entwicklern, Reaseachern, Analysten und Unternehmen, von deren Know-how das Projekt profitiert.

Die stetig steigende Anzahl an Entwicklern und Projekten auf der Polkadot Blockchain macht es zu den am stärksten wachsenden Netzwerken.


8) Avalanche – ein weiterer Ethereum-Herausforderer

Besten Kryptowährungen Avalanche

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 19.047.252.946 €

Avalanche sorgt seit einiger Zeit für viel Aufmerksamkeit in der Krypto-Szene. Der Grund dafür ist neben einem spannenden Konzept die dynamische Kursentwicklung. Der Coin trägt bei Avalanche die Bezeichnung AVAX. Auch wenn es sich noch um eine junge Kryptowährung handelt, konnten wir Ende 2021 Kurse deutlich oberhalb von 100 Euro beobachten. Das sind Regionen, in die häufig nur die besten Kryptowährungen vordringen.

Lange zurück reichen die Kursentwicklungen noch nicht. Denn so richtig durchgestartet ist der Coin erst in der zweiten Jahreshälfte 2020. Daher war die Kryptowährung bisher auch noch nicht in meiner Liste der vielversprechenden Kandidaten aufgeführt. Bei Avalanche findest Du vieles, was moderne Krypto-Projekte auszeichnet. Die Plattform setzt auf Smart Contracts, sie ist dezentralisiert und es handelt sich um ein frei zugängliches Datenprotokoll. Letzteres bedeutet, dass im Prinzip jeder an der Entwicklung des Protokolls mitwirken kann.

Eine Stärke von Avalanche soll darin bestehen, dass die Plattform bei der Abwicklung von Smart Contracts schneller sein soll als alle anderen Netzwerke (Transaktionsgeschwindigkeit). Daran ist sofort erkennbar, dass Avalanche in direkter Konkurrenz etwa zu Ethereum steht und an welcher Stelle der Angriff erfolgt.

Ein Problem bei den älteren Kryptonetzwerken wie Bitcoin besteht darin, auf welche Weise die Validierung der Transaktionen geschieht. Die Manipulationssicherheit ist einer der entscheidenden Vorteile der Blockchain, es existieren aber verschiedene Methoden, wie sich diese sicherstellen lässt. Und diese Methoden erfordern wiederum einen unterschiedlich hohen Aufwand.

Bei Bitcoin ist der Aufwand für die Validierung extrem. Das liegt daran, dass der Mechanismus für die Überprüfungen auf reiner Rechenleistung basiert. Das nennt sich Proof-of-work-Algorithmus. Es sind die Miner, die mit ihren Rechnern die benötigte Leistung erbringen. Weil Bitcoin aber mittlerweile so groß ist, ist ein immenser Rechenaufwand für die Bestätigung der Transaktionen erforderlich. Und das verbraucht viel Strom, weshalb Bitcoin an dieser Stelle immer wieder in die Kritik gerät.

Avalanche verfolgt mit dem Proof-of-Stake-Algorithmus einen anderen Ansatz, der nicht auf reiner Rechenleistung basiert. Stattdessen sind im Netzwerk Validatoren aktiv, welche die Transaktionen freigeben müssen.

Wer sich als solcher Validator betätigen möchte, muss einen Anteil an Avax-Token in einer gewissen Höhe halten. Damit löst Avalanche ein konkretes Problem solcher Blockchains wie Bitcoin und kann auf diese Weise einen echten Mehrwert gegenüber den Konkurrenten schaffen. Und das ist aus meiner Sicht spannend und wichtig für ein Angebot, das zu den besten Kryptowährungen gehören möchte.

9) Polygon – die Überholspur im Ethereum-System

Besten Kryptowährungen Polygon

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 14.952.096.709 €

Polygon ist ein weiteres Krypto-Projekt, das eng mit Ethereum verknüpft ist. Tatsächlich kannst Du im Polygon-Netzwerk vieles von dem tun, was auch über Ethereum möglich ist. Doch der Entwickler verspricht, dass bei seiner Lösung alles etwas schneller und effizienter funktionieren soll.

Bisher war das Projekt unter der Bezeichnung Matic Network bekannt. Mittlerweile nennt sich das Krypto-Netzwerk schlicht Polygon. Der zugehörige Coin heißt MATIC.

Was unterscheidet Polygon jetzt von Ethereum, welchen Mehrwert schafft dieses Angebot? Tatsächlich möchte Polygon Ethereum nicht ersetzen, sondern verbessern. Das Netzwerk konzentriert sich dabei auf das Thema Transaktionsgeschwindigkeit und möchte diese für Nutzer von Ethereum und kompatiblen Netzwerken erhöhen.

Im Prinzip handelt es sich bei Polygon um ein Protokoll, mit dem sich Ethereum mit Blockchains verknüpfen lässt, die mit Ethereum kompatibel sind. Die Idee dahinter ist, dass jede Blockchain andere Vorteile bietet. Bei Ethereum selbst sind das zum Beispiel die Smart Contracts. Wer Polygon nutzt, erhält also die Möglichkeit, die Vorteile der verschiedenen Blockchains miteinander zu kombinieren.

Gerade Themen wie die Nutzerfreundlichkeit oder die Sicherheit stehen bei Polygon im Fokus. Aus meiner Sicht sind alle Krypto-Projekte interessant, die mit Ethereum auf irgendeine Weise verbunden sind. Das liegt daran, dass Ethereum so groß und bedeutsam ist.

Der entscheidende Vorteil dürfte bei Polygon in der Erhöhung der Transaktionsgeschwindigkeit und in der Senkung der Kosten zu sehen sein. Die Transaktionsgebühren sind bei Krypto-Netzwerken immer ein heißes Thema. Viele sehen den Nutzen der Börsen in Gefahr, wenn die Transaktionen zu teuer sind. Polygon leistet hier einen wichtigen Beitrag mit einem leistungsfähigen Protokoll, das die Kosten einzudämmen hilft.

Wie erreicht das Netzwerk diese Kostenreduktion eigentlich? Das ist im Prinzip ganz einfach. Wer Polygon nutzt, begleicht alle seine Transaktionsgebühren in MATIC-Token. Und deren Gebühren liegen schlicht deutlich unterhalb des von Ethereum gewohnten Gebührenniveaus.

Interessant ist auch ein Blick auf den Geschwindigkeitsaspekt. Polygon ermöglicht es, pro Block 2 hoch 16 Transaktionen durchzuführen. Das ist zumindest der theoretisch erreichbare Wert. Bei Ethereum sind etwa 840 Transaktionen pro Minute zu beobachten. Polygon bewegt sich hier mit seinen über 65.000 Transaktionen pro Minute in ganz anderen Dimensionen. Wer Polygon nutzt, begibt sich also innerhalb des Ethereum-Systems auf die Überholspur. Es bleibt abzuwarten, ob das auch aus Sicht des Investors gilt.

10) NEAR Protocol – mit neuem Protokoll zu schnelleren Transaktionen

Besten Kryptowährungen NEAR

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 10.426.674.258 €

Mit NEAR Protocol nehme ich ein weiteres Krypto-Projekt in meiner Liste auf, das zu den Smart Contract-Plattformen zählt. NEAR Protocol ist interessant, weil es einige Experten aktuell als vielversprechende Ethereum-Alternative handeln. Ähnlich wie bei Polygon zielt auch NEAR Protocol auf eine Erhöhung der Transaktionsgeschwindigkeit ab. Diese halten viele Kritiker bei Ethereum für zu langsam. Daher haben sich längst Konkurrenten auf dem Markt etabliert wie Solana und Avalanche, die in diesem und anderen Bereichen Verbesserungen gegenüber Ethereum erzielen möchten. NEAR Protocol gehört zu dieser Gruppe und verspricht in Hinblick auf die Transaktionen Beeindruckendes.

Konkret möchte der Entwickler die Zahl der Transaktionen auf 10.000 pro Sekunde erhöhen. Denn die beste Kryptowährung nutzt wenig, wenn die Geschwindigkeit nicht stimmt. Zum Vergleich: Ethereum erzielt in der Version ETH 1.0 nur maximal 15 solcher Transaktionen pro Sekunde. Wie möchte NEAR Protocol das schaffen? Für eine deutliche Verbesserung der Skalierbarkeit soll die Sharding-Technologie sorgen. Dabei erfolgt eine Aufspaltung von größeren in kleinere Blöcke. Was zuerst einfach klingt, scheint technisch anspruchsvoll zu sein. Deshalb erfolgt die Umsetzung in mehreren Phasen, die entsprechend Zeit erfordern. Eine volle Einsatzbarkeit soll nach Abschluss der dritten Phase erreicht sein. Und diese findet erst im vierten Quartal 2022 statt.

Ist die Sharding-Technologie einmal bereit, soll das Netzwerk deutlich leistungsfähiger und sicherer sein. Letzteres ist für den Anleger immer ein wichtiges Argument. Ich denke daher, dass Du NEAR Protocol aktuell im Blick behalten solltest. Es ist jedoch nicht sichergestellt, dass das Konzept dieses Projekts aufgeht. Denn Ethereum schläft auch nicht und sieht für die Version ETH 2.0 seinerseits eine Erhöhung der Transaktionen pro Sekunde auf 100.000 vor. Es bleibt also abzuwarten, ob sich NEAR Protocol hier tatsächlich als Alternative zu Ethereum durchsetzen kann.

Zum Schluss muss ich noch verraten, wie der zugehörige Coin heißt, den Du bei diesem Angebot handeln kannst. NEAR ist die Bezeichnung für den NEAR Protocol Coin. Während die NEAR-Kurse noch im Jahr 2020 unterhalb von einem Euro lagen, konnten wir in 2021 Notierungen zwischen 5 und 15 Euro beobachten. Damit hat der Coin die erste kritische Phase seiner Entwicklung bereits hinter sich und bewegt sich auf einem Niveau mit anderen vielversprechenden Kryptowährungen. Ob es sich hierbei irgendwann um die beste Kryptowährung handelt, bleibt abzuwarten.

11) LINK von Chainlink – Die Verbindung der Krypto-Welt mit der Welt der Banken und Industrie

Chainlink ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 10.083.342.253 €

Chainlink basiert auf Ethereum und nahm 2019 den Betrieb auf der Ethereum-Blockchain auf. 

Tatsächlich existierte das Projekt Chainlink als Teil der Non-Profit-Organisation SmartContract Ltd bereits im Jahr 2014. Der CEO der Organisation ist Sergey Nazarov, der zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Crypto-Community zählt.

Nach der Inbetriebnahme auf Ethereum erhielt Chainlink namhafte Partnerschaften, zu denen unter anderem Google, Oracle und auch Microsoft gehören.

Smart Contracts kann man sich als automatisierte Vereinbarungen vorstellen. Sobald bestimmte Konditionen erfüllt sind, werden vorher festgelegte Ereignisse ausgelöst.

Der Chainlink Token ist LINK. Der Token wird innerhalb des Chainlink-Netzwerks für alle wesentlichen Funktionen verwendet.

Chainlink dient als Verbindungsglied zwischen den Smart Contracts auf der Ethereum Blockchain und den Daten außerhalb der Blockchain. Denn Vereinbarungen der realen Welt benötigen nun mal auch Informationen aus der Außenwelt.

Grundsätzlich können Blockchains uns Smart Contracts nicht auf Off-Chain Daten zugreifen (Daten, die außerhalb des Netzwerks gespeichert sind).

Die Schnittstelle zwischen Smart Contract auf einer Blockchain und der Außenwelt wird Orakel genannt. Sie sorgt dafür, dass Smart Contracts der Blockchain mit externen Informationen versorgt werden.

Das große Problem (Orakel Problem) ist jedoch, dass die Informationen von außen, nicht Teil des Blockchain-Konsensmechanismus sind. Somit fehlt hier ein entscheidendes Sicherheitselement.

Das Projekt versucht dieses Orakel-Problem zu lösen. Der Lösungsansatz basiert auf einem internen Reputationssystem, durch das die Vertrauenswürdigkeit einer Quelle bestimmt werden soll.

Smart Contracts, die Daten über dieses dezentrale Orakel anfordern, bezahlen die Chainlink-Nodes in LINK. Chainlink bietet eine praktikable Lösung für das Orakel Problem von Smart Contracts und kann in Zukunft mit Bedeutungszuwachs von Smart Contracts stark an Bedeutung zunehmen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es bisher keine nennenswerten Wettbewerber gibt, die dieses Problem lösen konnten.


12) Uniswap – die beste Kryptowährung mit dezentraler Börse?

Besten Kryptowährungen Uniswap

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 9.329.627.358 €

Bei Uniswap handelt es sich um eine weitere dezentrale Kryptowährungsbörse. Der hier gehandelte Coin heißt UNI. Technisch betrachtet baut Uniswap auf Ethereum auf und nutzt dessen Blockchain. Uniswap und Ethereum sind also eng miteinander verknüpft. Doch was macht Uniswap besonders?

Uniswap ist auf die Schaffung effizienterer Märkte ausgerichtet. Die Plattform tritt nicht als Market Maker auf, sondern nutzt sogenannte Liquiditätspools, um damit ein Alternativangebot zu den zentralisierten Börsen zu schaffen. Wenn Du Uniswap begreifen möchtest, musst Du Dich also etwas näher mit diesen Liquiditätspools auseinandersetzen.

Jeder Nutzer der Börse von Uniswap kann dieser Liquidität bereitstellen. Das funktioniert auf der Basis von Smart Contracts. Über diesen intelligenten Vertrag fügst Du der Börse ein Token-Paar hinzu. Andere Nutzer erhalten die Möglichkeit, dessen Bestandteile zu kaufen oder zu verkaufen. Dabei fallen Handelsgebühren an, an denen Du als Liquiditätsanbieter prozentual beteiligt bist. Auf diese Weise erreicht Uniswap eine dezentrale Organisation.

Börsen mit einer solchen dezentralen Struktur heißen DEX. Und bei Uniswap handelt es sich derzeit um eine der beliebtesten DEX.

Das Projekt Uniswap ist im Jahr 2018 gestartet. Damit handelt es sich um eine der jüngeren Kryptowährungen. Die konnte jedoch in der kurzen Zeit für Furore sorgen. Das beweist ein Blick auf den Kursverlauf. Im gesamten Jahr 2020 lag der Kurs teilweise deutlich unterhalb von 5 Euro. Große Kurssprünge haben wir dann im Jahr 2021 erlebt ebenso wie erhebliche Kursschwankungen. In der Spitze konnte UNI Preise von knapp über 35 Euro erzielen. Vergleichbar mit anderen Kryptowährungen lag die Volatilität in diesem Jahr ebenfalls sehr hoch. UNI bietet also bemerkenswerte Renditechancen, mit denen entsprechende Risiken einhergehen.

Gegründet wurde Uniswap von Hayden Adams, einem Maschinenbauer, der eine Zeit lang für Siemens gearbeitet hat. Er hat mit seinem Projekt nichts weniger als die größte dezentrale Börse auf dem Markt geschaffen. Bereits im Februar 2021 konnte Uniswap beim Handelsvolumen die Grenze von 100 Milliarden US-Dollar überschreiten. Hier liegt Uniswap insgesamt auf Platz vier. Damit ist klar, dass es sich bei Uniswap um ein echtes Krypto-Schwergewicht handelt. Und daher ist es auch naheliegend, dass ich den Coin auf cryptoeinfach weiter im Blick behalte und die Kursentwicklungen gespannt verfolge.

13) LTC von Litecoin – Der kleine Cousin von Bitcoin: schnell und günstig

Litecoin ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 9.267.194.753 €

Litecoin gehört ebenfalls zu den zehn größten Kryptowährungen weltweit und zählt gleichzeitig zu den ältesten und bekanntesten. Das Netzwerk wurde 2011 von Charlie Lee, einem ehemaligen Google-Mitarbeiter, gegründet. Das Netzwerk wird vom Litecoin Core Development Team weiterentwickelt.

Litecoin unterscheidet sich technisch kaum vom Bitcoin. Die Blockchain nutzt jedoch einen weniger rechenintensiven Algorithmus als der große Cousin Bitcoin. Dadurch ist Litecoin deutlich schneller, benötigt allerdings auch mehr Speicherplatz. Der Maximalvorrat an Litecoin beträgt 84 Millionen.

Ein weiterer Unterschied zum Bitcoin, dessen Vorrat auf 21 Million begrenzt ist.

Oft wird Litecoin als das Silber und Bitcoin als das Gold der Kryptowährungen bezeichnet.

Während Bitcoin zukünftig als Wertspeicher dienen könnte, soll Litecoin für schnelle Überweisungen und geringe Gebühren im Alltag sorgen. Wichtig ist noch, dass Litecoin im Gegensatz zu bspw. BitcoinCash keine Abspaltung von Bitcoin (Bitcoin-Fork) ist.

Es ist eine eigene Kryptowährung mit eigener Blockchain, die viele Gemeinsamkeiten zu Bitcoin aufweist, aber doch eigenständig ist.

Im Jahr 2018 erwarb die Litecoin Stiftung Anteile an der WEG Bank AG. Im Gegenzug versprach die WEG Bank Litecoin für Transaktionen einzusetzen. Darüber hinaus ging Litecoin 2020 eine Kooperation mit dem Gaming-Dienstleister Atari ein, der den Token als Zahlmethode für beispielsweise PC-Konsolen akzeptiert.


14) DAI und MKR von MakerDao – Der DeFi Pionier

DAI ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 1.843.742.325 € (MKR); 8.463.850.613 € (DAI)

MakerDAO wurde vom Dänen Rune Christensen gegründet. 

Das Ziel des Projekts ist die Schaffung eines Stable Coins, der den US-Dollar 1:1 nachbilden kann – DAI. Dabei soll es sich von bereits etablierten Projekten wie Tether deutlich unterscheiden.

Der DAI Stablecoin wird nicht durch Fiat-Reserven auf einer Bank gedeckt wie bspw. LUNA. Auch die regulatorischen Kontrollen sollen nicht über Wort- oder Drittprüfungen laufen, sondern direkt über die Blockchain.

Neben DAI gibt es zusätzlich den Maker Coin (MKR). Während DAI an den US-Dollar gebunden ist, ähnelt Maker den herkömmlichen Kryptowährungen. MKR Halter haben Mitspracherecht bei der Systemgestaltung.

Außerdem unterscheidet DAI von den anderen Kryptowährungen, dass der Effekt der „Übersicherung“ genutzt wird. Das bedeutet, dass MakerDAO die DAI mit Ether der Ethereum Blockchain absichert. Hierbei aber mehr ETH einzahlt, als der aktuelle Wert um eine bestimmte DAI zu erwerben.

Für das dezentrale Ökosystem und die nötige Stabilität sorgen Smart Contracts und Spieltheorie.


15) Cosmos – das Internet der Blockchains

Besten Kryptowährungen Cosmos

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 8.223.458.791 €

Das Wichtigste vorweg: Der bei Cosmos gehandelte Token heißt ATOM. Wenn Du also einen Cosmos Coin kaufen möchtest, suchst Du nach ATOM. Komplizierter ist die Beantwortung der Frage, was Cosmos so besonders macht, dass es hier eine Erwähnung verdient. Den entscheidenden Mehrwert könnte Cosmos in Hinblick auf die viel beschworene Interoperabilität liefern. Worum handelt es sich dabei?

Interoperabilität ist ein Begriff, auf den Du im Zusammenhang mit Blockchain-Netzwerken immer wieder stößt. Es ist bekannt und aus dieser Liste der vielversprechenden Kryptowährungen sofort ersichtlich, dass mittlerweile viel mehr als bloß eine Blockchain existiert. Am Anfang gab es nur Bitcoin, doch das hat sich längst geändert. Viele Blockchains konkurrieren auf dem Markt miteinander und machen jeweils ein voneinander unabhängiges Angebot.

Was aber ist, wenn eine plattformübergreifende Interaktion gewünscht ist? Hier erhält das Konzept der Interoperabilität seine Relevanz. Im Grunde ist damit gemeint, dass sich die verschiedenen Blockchains gegenseitig akzeptieren können. Cosmos ist einer der großen Spieler in diesem Bereich und hat sich ganz dem Thema Interoperabilität verschrieben. Das machen bisher nur wenige andere Krypto-Netzwerke.

Konkret möchte es Cosmos erreichen, dass mehrere Blockchain-Projekte über ein Protokoll laufen können. Bei Cosmos sollen Blockchains wie Bitcoin, XRP oder Ethereum zukünftig parallel zueinander arbeiten. Und das beflügelt die Fantasie der Anleger. Werfen wir also einen Blick auf den Kursverlauf von ATOM.

Anfang Januar 2022 erreicht der Preis von ATOM ungefähr 35 Euro. Ein Jahr zuvor lag der Kurs teilweise unterhalb von 5 Euro. ATOM hat also innerhalb kurzer Zeit eine beeindruckende Wertentwicklung hingelegt. Der Coin hat sich damit aber auch im Trend der übrigen Kryptowährungen bewegt. Klar ersichtlich ist, dass Cosmos mit seinem Angebot das früheste Anfangsstadium einer neuen Kryptowährung mittlerweile verlassen hat. Wir bewegen uns hier nicht mehr im niedrigen Cent-Bereich. Der Kurs hat substanzielle Werte erreicht. Es ist daher zumindest unwahrscheinlich, dass es sich bloß um eine Eintagsfliege handelt. Ich jedenfalls verfolge das Projekt weiter und bin gespannt, ob Cosmos irgendwann dem Anspruch genügen kann, eine Art Internet der Kryptowährungen zu sein. Cosmos könnte viele Dinge erleichtern, wenn wir über die besten Kryptowährungen und die verschiedenen Blockchains und deren Nutzung im Alltag reden.

16) ALGO von Algorand – Die Lösung des Blockchain-Trilemmas

Beste Kryptowährung Algorand

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 7.939.664.174 €

Algorand wurde von dem MIT Professor Silvio Micali entwickelt. Micali gilt als Kryptografie-Pionier und erhielt für seine Arbeit in diesem Bereich 2012 sogar den Turing Award. 

Die Projekt Mission ist es das Blockchain-Trilemma zu lösen.

Das Trilemma besagt nämlich, dass eine Blockchain maximal zwei von drei der entscheidenden Eigenschaften Sicherheit, Skalierbarkeit oder Dezentralität erfüllen kann. Die Algogrand Blockchain basiert auf dem Pure-Proof-of-Stake Algorithmus und wurde im Juni 2019 veröffentlicht.

Das Netzwerk kann 1000 Transaktionen pro Sekunde bedienen und gehört somit zu den schnellsten Blockchain-Lösungen auf dem Markt. Die Kryptwährung des Netzwerks ist ALGO und auf ein Maximalvorrat von 10 Milliarden begrenzt.

Die bereits vorgestellten Kryptowährungen im Bereich Dezentrale Finanzen (DeFi) Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash schwächeln beim Kriterium Skalierbarkeit. Dies liegt mitunter an dem energiezerrenden Proof-of-Work Algorithmus.

Ripple hingegen steht für seine fehlende Dezentralisierung in der Kritik. Hinzu kommen die Hacker-Angriffe der letzten Jahre, die Kryptobörsen aber auch Kryptoanleger beunruhigen.

Micalis Versprechen ist nun die Probleme der anderen DeFi Coins mit dem innovativen Potokoll Pure-Proof-of-Stake zu lösen. Das Konzept geht grundsätzlich davon aus, dass innerhalb eines Netzwerks immer Teilnehmer sein werden, die dem Netzwerk schaden möchten, ohne sich nicht an die Netzwerkregeln halten, die Anzahl dieser unehrlichen Teilnehmer jedoch zu keinem Zeitpunkt die Mehrheit bildet.

Der Pure-Proof-of-Stake besteht aus zwei Stufen. Im ersten Schritt wird ein ALGO-Halter zufällig dazu bestimmt, den nächsten Transaktionsblock vorzuschlagen. Im zweiten Schritt wird ein zufällig zusammengesetztes Komitee aus 1.000 Teilnehmern bestimmt, die mehrheitlich die Gültigkeit des Blocks bestätigen müssen. Dieses Konzept, soll die mangelhafte Dezentralisierung und das Skalierungsproblem der anderen DeFi Konzepte langfristig schlagen.

Allerdings musste sich ALGO bisher in der Praxis noch nicht unter Beweis stellen. Noch ist die Netzwerkgröße zu klein und der Coin zu unbekannt, um mit Sicherheit sagen zu können, ob die in der Theorie verlockend klingende Lösung tatsächlich eine stabile, schnelle und sichere Plattorm für die Währungsrevolution bietet.

Wer in ALGO investiert, sollte von PPoS fest überzeugt sein.


17) Tronix von Tron – Der Robin Hood des Urheberrechts

Beste Kryptowährung Tron

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 6.382.688.873 €

Tron wurde 2017 von Justin Sun ins Leben gerufen. 

Der Gründer ist bereits mit anderen Technologie-Firmen erfolgreicher Unternehmer gewesen und war bis 2016 auch als Berater für Ripple Labs tätig. Zu seinen großen Unterstützern gehört der Alibaba Gründer Jack Ma.

2018 trennte sich der ursprüngliche Ethereum-Token von Ethereum und läuft nun mehr auf einer eigenen TRX Blockchain. Das Ziel des Projekts ist es eine Plattform für das Web 4.0 zu werden. Also ein dezentrales, kostenloses Netzwerk für verschiedenen Content und Storage.

Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf der Gaming-Welt. Entwickler sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, die Gaming-Welt frei zu gestalten und einer großen Nutzerschaft gegen monetäre Vergütung in Form von Tronix zur Verfügung zu stellen. 

Der Konsensmechanismus der Blockchain ähnelt der Proof-of-Work Lösung von Bitcoin. Allerdings ist es nicht an die Rechenleistung der Netzwerkteilnehmer, sondern an den zur Verfügung gestellten Speicherplatz gekoppelt. Ein entscheidender Vorteil dieser Lösung ist die deutlich bessere Energieeffizienz.

Die Tron Kryptowährung wird Tronix (TRX) genannt und kann verwendet werden, um beispielsweise Inhalte von anderen Netzwerkteilnehmern anzusehen.

Durch das Halten von TRX werden die Teilnehmer mit „Tron Power“ (TP) belohnt. TP können wiederum genutzt werden, um am Netzwerk durch Stimmrechte mitzuwirken. Je mehr TP umso größer das Stimmrecht.


18) Bitcoin Cash (BCH) – Die Bitcoin Tochter

Beste Kryptowährung Bitcoin Cash

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 6.343.397.668 €

Bitcoin Cash kann als Tochter des Bitcoins bezeichnet werden. 

Grundsätzlich sind sich die beiden Kryptowährungen sehr ähnlich. Das liegt daran, dass die Währung durch eine Abspaltung (Fork) von Bitcoin entstanden ist, da das Team unterschiedliche Ziele vertrat. Sie basieren auf demselben Blockchain-Code.

Der wesentliche Unterschied zu Bitcoin liegt in der Blockgröße. Diese ist mit 8 MB bei Bitcoin Cash achtmal so groß wie die von Bitcoin (1 MB). Die größere Blockgröße soll dazu dienen, mehr Transaktionen in einem Block zu speichern, um die Transaktionen schneller abzuwickeln.

Das Team setzt sich aus mehreren Software-Entwicklern zusammen. Wer genau an der Weiterentwicklung von Bitcoin Cash arbeitet, ist nicht bekannt.

Als die Bitcoin Blockchain immer mehr Aufmerksamkeit erhielt, erkannte ein Teil des Bitcoin-Entwicklerteams, dass die Bitcoin Blockchain nicht proportional zum Wachstum der Anzahl der Transaktionen skalieren konnte. Es kam zu Verzögerungen und hohen Transaktionsgebühren.

Um dieses Problem zu lösen, löste sich Bitcoin Cash von der ursprünglichen Blockchain und vergrößerte die Blockgröße. Die erhöhte Blockgröße erfordert jedoch auch einen größeren Speicherplatz.

Bitcoin Cash punktet mit günstigen Transaktionsgebühren und einer hohen Privatsphäre.

Da Bitcoin Cash lange nicht die Lösungen anbietet, die andere Altcoins mittlerweile entwickelt haben, sind die Zukunftsprognosen nicht sonderlich vielversprechend. Allerdings handelt es sich hierbei immer noch um ein sehr stabiles Blockchain-Projekt, das langfristig nach wie vor eine Chance hat.


19) XLM von Stellar– Die kleine Tochter von Ripple

Beste Kryyptowährung Stellar

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 5.513.178.382 €

Stellar Lumens wurde ebenfalls vom Ripple-Erfinder Jed McCaleb ins Leben gerufen. 

Beide Projekte basieren auf derselben Prämisse. Sie unterscheiden sich nur darin, dass Stellar Lumens eher auf die Unterstützung von Einzelpersonen ausgerichtet ist, als auch Institutionen. 

Während Ripple oft wegen seiner Nähe zu den Banken in der Kritik steht, verfolgt Stellar Lumens einen Bottom-Up Ansatz.

Das Hauptziel der Kryptowährung ist, die Probleme bei grenzüberschreitenden Transaktionen zu beheben. Lange Transaktionszeiten und hohe Gebühren sollen der Vergangenheit angehören. Langfristig sollen alle Menschen auf der Welt mit Zugang zum Internet auch einen Zugang zu Finanzdienstleistungen erhalten.

Stellar Lumens sind die Token, die vom Stellar-Netz verwendet werden. Auch das Stellar-Netz ist ein Peer-to-Peer Netzwerk, basiert aber nicht auf der Blockchain-Technologie. Die Besonderheit im Netzwerk ist, dass eine Transaktion mit einer Währung vom Sender gestartet wird und beim Empfänger eine andere Währung ankommt.

Das Netzwerk punktet mit seiner Geschwindigkeit, den geringen Kosten für Transaktionen und die Währungsumtauschfunktion.

Außerdem soll das Netzwerk dezentral aufgebaut sein. Das heißt, dass keine Behörde die Transaktionen innerhalb des Netzwerks kontrolliert.

Allein die Netzwerkteilnehmer sind für die Autorisierung der Transaktionen verantwortlich.


20) Decentraland – getragen vom NFT-Boom?

Besten Kryptowährungen Decentraland

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 4.777.540.334 € €

Decentraland stellt eine Besonderheit unter den hier vorgestellten Krypto-Projekten dar. Zu Decentraland gehört der Coin mit der Bezeichnung MANA. Diesen benötigst Du, wenn Du die virtuellen Immobilien erwerben möchtest, die sich auf der 3D-Plattform von Decentraland befinden. Dezentralität, NFTs und der technische Aufbau auf der Blockchain von Ethereum sind wesentliche Merkmale von Decentraland. Diese Kryptowährung ist daher auf den ersten Blick nicht so leicht zu durchschauen.

Worum handelt es sich zum Beispiel bei den NFTs? Die Non-Fungible Token (NFT) bieten Dir als Anleger die Möglichkeit, virtuelle Güter zu handeln. Ein Problem bei digitaler Musik, Kunst und allen anderen Objekten wie zum Beispiel Items in einem Computerspiel besteht in der Austauschbarkeit. Bisher konntest Du in der virtuellen Welt kein 3D-Haus kaufen, so wie Du im "richtigen" Leben eine Immobilie erwerben kannst. Denn digitale Inhalte sind beliebig austauschbar. Möglich ist lediglich, dass die Werte indirekt an ein Konto geknüpft sind.

Dank NFTs und der zugrundeliegenden Blockchain-Technologie ändert sich das jetzt. Von nun an ist es tatsächlich möglich, digitale Objekte zu schützen und einem Eigentümer zuzuweisen. Erforderlich dafür ist lediglich, einige Informationen zu diesem Objekt als Blöcke in der Blockchain abzulegen. Damit ist es im Prinzip möglich, einen einzelnen Pixel in einem Bild eindeutig einem bestimmten Käufer zuzuordnen.

Decentraland nutzt NFTs, um auf seiner dezentralisierten Plattform für virtuelle Realität Land zu verkaufen. Die Welt von Decentraland ist in insgesamt 90.601 Parzellen aufgeteilt. Vielleicht klingt es verrückt, virtuelles Land zu verkaufen. Doch die argentinischen Gründer Ari Meilich und Esteban Ordano haben damit bereits einige echte Erfolge feiern können, die Anleger neugierig gemacht haben. Die ersten virtuellen Grundstücke erzielten noch einen bescheidenen Preis von 20 US-Dollar. Das war im Jahr 2017, Decentraland befand sich damals in der Beta-Phase.

Mittlerweile hat der allgemeine NFT-Boom Decentraland voll erfasst. Einige besonders teure Grundstücke haben den Besitzer zu stolzen Preisen oberhalb von 100.000 US-Dollar gewechselt. Aktuell überlegen weltweit sehr viele Unternehmen, ob sie auf den NFT-Zug aufspringen sollen. Denn die dramatischen Wertzuwächse sind nicht zu leugnen. Auf cryptoeinfach behalte ich Decentraland und dessen Coin für Dich im Blick. Eine Erwähnung in meiner Liste der besten Kryptowährungen verdient sich das Projekt allemal.

21) VET von VeChain – Die Zukunft der Supply Chain

Beste Kryptowährung VeChain

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 4.300.012.046 €

VeChain hat die Vision Blockchain-Lösungen für Unternehmen rund um den Globus zu entwickeln. Das Projekt wurde 2015 in Shanghai ins Leben gerufen und hat eine starke Verbindung zur chinesischen Industrie. Gerüchten zur Folge auch zur chinesischen Regierung. 

Die Blockchain von VeChain heißt VeChainThor, die Kryptowährung VET. Hinter dem Projekt steht das chinesische Unternehmen BitSe, das seinen Sitz mittlerweile in Singapur hat. Einer der bekanntesten Investoren ist der US-Amerikaner Jim Breyer. Breyer ist Chef der Anlagefirma Breyer Capital und ist in China sehr gut vernetzt.

Anders als die meisten Blockchain-Projekte kann VeChain bereits erfolgreich umgesetzte Lösungen präsentieren, die bereits mit über 700 Unternehmen getestet und diskutiert worden seien. So heißt es zumindest im Whitepaper 2.0. Darüber hinaus ist es noch interessant zu wissen, dass die Muttergesellschaft ein vom TÜV Saarland ausgestelltes Blockchain-Service-Zertifikat hält, das mit 5 von 5 Sternen bewertet wurde.

Ähnlich wie bei Ethereum oder Cardano kann die VeChain von Unternehmen genutzt werden, um ihre Blockchain-basierten Lösungen darauf aufzubauen. Im Unterschied zu Ethereum oder anderen Blockchain-Lösungen, sind die Benutzer nicht an die netzwerkeigene Kryptowährung gebunden.

Zu bedenken ist außerdem, dass die Blockchain über ein Proof-of-Authority Konsensmechanismus gesteuert wird. Das heißt, dass bestimmte Nodes auserwählt sind, Transaktionen innerhalb des Netzwerks zu bestätigen.

Um ein Authority Node zu werden, müssen mindestens 25.000.000 VET gehalten werden.


22) XMR von Monero – Alle Macht der Anonymität

Monero ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 3.568.198.288 €

Monero setzt einen starken Fokus auf die Anonymität im Blockchain-Netzwerk. Das Ziel ist es, dass es unter keinen Umständen möglich sein soll eine Verbindung zwischen zwei Monero-Transaktionen herzustellen. 

Außerdem soll auch die Quelle und das Ziel der Transaktionen nicht nachverfolgbar sein. In der Bitcoin-Blockchain sind alle Transaktionen öffentlich sichtbar. In der Monero-Blockchain sind die Transaktionen zwar auch sichtbar, aber so verschlüsselt, dass nur erkannt werden kann, dass eine Transaktion stattgefunden hat, aber die Information an wen, von wem oder für was verborgen bleibt.

Das Monero-Projekt wurde 2012 als Bytecoin gestartet. 2014 wurde durch einen Fork das neue Projekt Bitmonero, was heute nun als Monero bekannt ist. Die vermeintlichen Schwächen von Bitcoin im Zusammenhang mit der Mining-Hardware und der Privatsphäre sollten gelöst werden.

Das Besondere an der von Monero genutzten Technologie sind die kryptografischen Elemente zur Verschlüsselung der Inhalte. Hier werden zum einen die „Ring-Signaturen“ und zum anderen die „Stealth-Adressen“ verwendet.

Die Ring-Signatur sorgt dafür, dass auch innerhalb des Netzwerks bei Bestätigung von Transaktionen, zwar bestätigt werden kann, dass die Transaktion legitim ausgeführt worden ist, aber verborgen bleibt, wer der Sender ist. Während die Ring-Signaturen die Identität der Sender schützen, sollen die „Stealth-Adressen“ die Empfänger schützen.

Für jede Transaktion nutzt der Empfänger eine andere Adresse.


23) KLAY von Klaytn – Blockchain-Akzeptanz auf globaler Ebene

Klaytn ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 3.192.737.719 €

Klaytn ist eine Blockchain-Plattform, die von Ground X entwickelt wurde. Ground X gehört zum führenden südkoreanischen Internetunternehmen Kakao. 

Das Projekt hat das Ziel eine serviceorientierte Blockchain-Plattform bereitzustellen, die den Ansprüchen an Leistung und Zuverlässigkeit von Unternehmen genügt.

Die Klaytn Blockchain kombiniert Funktionen der privaten Blockchain mit denen einer öffentlichen, um eine bestmögliche Userexperience zu schaffen. Klaytn API Service (KAS) bietet verschiedene Schnittstellen, die die Erstellung und Betreibung von Blockchain-Anwendungen vereinfachen soll.

Die Plattform ist in eine Cloud-Umgebung eingebettet, sodass Entwickler das Netzwerk ohne separaten Knoten installieren und verwenden können. Das soll dazu dienen, die Entwicklungskosten und -zeiten zu reduzieren.

Klaytn selbst gibt an, mit zahlreichen Marken zu arbeiten. Ein Anwendungsgebiet sind die momentan einen Hype erlebenden NFTs.


24) Tezos - Smart Contracts neu gedacht

Besten Kryptowährungen Tezos

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 3.177.364.036 €

Tezos ist einer der interessantesten Neuzugänge in meiner für 2022 aktualisierten Liste der vielversprechenden Kryptowährungen.

Beim 2018 gestarteten Tezos dreht sich alles um den XTZ-Token. XTZ ist also der Coin, den Du bei Tezos zum Beispiel für die Geldanlage kaufen kannst. Tezos bezeichnet sich selbst als eine demokratische und besonders flexible Blockchain. Das Angebot weist Ähnlichkeiten mit Cardano (ADA) und Ethereum (ETH) auf, weil es sich auch bei Tezos um eine Smart Contract-Plattform handelt. Um Smart Contracts zu erklären, muss ich etwas weiter ausholen.

Smart Contracts sind intelligente Verträge. Diese ermöglichen die Erschaffung von Token, ohne dafür jedes Mal eine neue Blockchain aufsetzen zu müssen. Diese Idee ist mit Ethereum im Jahr 2014 aufgekommen. Im Prinzip ist ein Token dank der Smart Contracts nichts weiter als ein Stück Code und ebenso flexibel. Zu den Vorteilen gehört zum Beispiel eine viel einfachere Übertragung von digitalen Vermögenswerten.

Warum finde ich Tezos so interessant? Gerade für den längerfristig orientierten Anleger spielt das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle. Und die schreibt Tezos groß.

Hinter dem Angebot stehen mit Arthur Breitman und dessen Frau Kathleen Breitman zwei kompetente Köpfe. Sie war vor der Gründung von Tezos Strategiepartner bei R3, er hat als Analyst für Morgan Stanley gearbeitet. Um den Quellcode für die neue Blockchain schreiben zu können, haben beide "Dynamic Ledger Solutions" mit Sitz in der Schweiz gegründet.

Die Neuerung von Tezos besteht darin, dass sogenannte Baker die Miner ersetzen, die wir von anderen Kryptosystemen wie Bitcoin kennen. Das Baking-System soll sicherer sein als Blockchains, die mit Minern arbeiten. So sorgt ein mathematischer Prozess für die automatische Überprüfung der Smart Contracts. Das System soll kaum fehleranfällig sein. Die Überprüfungen beziehen sich hier nicht auf die Rechenleistungen von Minern, sondern auf die Anteile der Baker. Jeweils 10.000 XTZ sollen dabei einen Block bilden.

Sicherheit ist bei Kryptowährungen meiner Einschätzungen nach eines der wichtigsten Themen überhaupt, um Vorurteile gegenüber dieser Form der Geldanlage abbauen zu können. Daher begrüße ich jedes neue Angebot, das sich dem Sicherheitsaspekt widmet. Und das ist der Grund dafür, weshalb ich Tezos im Jahr 2022 für eine vielversprechende Kryptowährungen halte, die hier Erwähnung verdient.

25) MIOTA von IOTA – Die Zukunft des Internet of Things

IOTA ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 2.745.619.350 €

IOTA bezeichnet sich als Crypto-Asset der dritten Generation. Das Crypto-Projekt hat sich auf das Thema Internet-of-Things spezialisiert. 

Dabei setzt das System nicht auf eine Blockchain, sondern auf ein sogenanntes Tangle-Netzwerk ohne Miner. Die Besonderheit ist, dass keine Datenblöcke aneinandergekettet werden, sondern sämtliche Transaktionen parallel laufen.

Aktuell hat die Kryptowährung ein wichtiges Netzwerk-Upgrade (Chrysalis) live geschaltet. Das Upgrade soll den Weg für den Eintritt in die Maschinenökonomie ebnen und das Internet of Things ermöglichen. Mit dem nächsten Upgrade und der Implementierung des Nectar-Netzwerks soll das IOTA Netzwerk ohne Konsensmechanismus dezentral, skalierbar und sicher sein.

Aktuell besteht das IOTA-Team aus 120 Personen. Ein bunter Mix aus Software-Entwicklern, Wirtschaftsberater, Ingenieuren und Wissenschaftlern. Im Dezember 2020 trennte sich das Unternehmen von dem Mitbegründer David Sonstebo und sorgte für Unruhe bei den IOTA-Anhängern.

Namhafte Unternehmen wie Bosch, Dell oder Jaguar arbeiten mit der IOTA-Stiftung zusammen. Iota befindet sich nach wie vor im Beta-Stadium. Das Projekt steht derzeit noch in der Kritik, dass es durch den Einsatz von Koordinatoren stark zentralisiert sei.

Das Kernziel von IOTA ist es, der Industriestandard zu sein. Da es keine Miner im Netzwerk gibt, ist die Teilnahme am Netzwerk für Privatpersonen aktuell eher uninteressant.


26) EOS – Die dApps Plattform

EOS ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 2.461.452.156

Das ICO der Kryptowährung EOS gehört zu den erfolgreichsten aller bisherigen ICOs. Das Projekt sieht sich als ernstzunehmender Konkurrent und Herausforderer von Ethereum. 

Das Ziel ist die Entwicklung einer dezentralen, kostengünstigen und skalierbaren Plattform zur Erstellung von dezentralen Applikationen. Hinter dem Projekt steckt das auf den Cayman-Inseln ansässige Unternehmen Block.one und die als Gründer der Investor Brendan Blumer und der Softwareentwickler Daniel Larimer. Larimer gilt indes als Kryptowährungsexperte und Blockchain-Spezialist.

EOS basiert auf dem „Delegated Proof of Stake“ (DPoS) Algorithmus. Beim regulären „Proof-of-Stake“ Algorithmus werden die Netzwerkteilnehmer, die die Transaktionen innerhalb des Netzwerks bestätigen sollen (Aufsichtsfunktion), per Los ausgewählt. Hierbei ist die Wahrscheinlichkeit dranzukommen umso höher, desto mehr Einheiten der jeweiligen Kryptowährung gehalten werden. 

Der „Delegated Proof-of-Stake“ hingegen überlasst die Wahl der Aufsichtsperson den Nutzern. Diese können andere Systemnutzer als Aufsichtsperson wählen, denen sie eine sorgfältige Ausführung dieser Rolle zutrauen.

Die Anzahl der gehaltenen Krypto Währungseinheiten spielt hier allerdings auch eine Rolle. Denn umso mehr Einheiten gehalten werden, desto größer das Mitbestimmungsrecht, wer die Aufsichtsrolle übernehmen darf.

Wie in anderen Blockchain-Systemen auch, wird die Bestätigung von Transaktionen mit weiteren Krypto Währungseinheiten entlohnt. Im Vergleich zum Proof-of-Work ist dieser Algorithmus energieeffizienter.

Der DPoS gilt jedoch als zweischneidiges Schwert. Denn könnte eine starke Zentralisierung der Kryptwährungen dazu führen, dass das Netzwerk von zu starken Parteien kontrolliert wird.

Der Vorteil von EOS zu Ethereum ist, dass innerhalb des Netzwerks keine Transaktionsgebühren fällig werden.

Der DPoS sorgt für eine schnelle Transaktionsgeschwindigkeit und eine sehr hohe Skalierbarkeit.


27) BTT von Bittorent – Der Token der TRON Plattform

Bittorrent ist eine Kryptowährung mit Potential

Marktkapitalisierung (Januar 2022): 2.461.452.145 €

Bittorent (BTT) gehört zur Tron-Blockchain und wurde ebenfalls von Tron-Gründer Justin Sun entwickelt. 

Der Token ist eng mit der Mission der BitTorrent Software verknüpft, die vor dem Zeitalter von Netflix und Amazon Prime weltweit zum P2P-Filesharing verwendet wurde. Doch noch immer läuft ein bedeutender Anteil des weltweiten Datenverkehrs über die Plattform.

Die Mission des Bittorrent Projekts ist es, die Plattform schrittweise in die Tron-Blockchain zu integrieren.

Das langfristige Ziel ist es, eine dezentrale universelle Plattform zu erschaffen, auf der soziale Netzwerke, Suchmaschinen und Cloud-Produkte dezentral und unabhängig laufen können. An oberster Stelle steht hierbei, dass die Privatsphäre und die Kontrolle über die eigenen Daten an die Nutzer zurückgegeben werden.

Netzwerkteilnehmer können zum Betreiben des Netzwerks beitragen, indem sie Speicherplatz und Rechenleistung in das Projekt mit einbringen. Als Belohnung erhalten sie BTT, mit dem sie innerhalb des Netzwerks andere Dienstleistungen in Anspruch nehmen können.


Fazit und Kryptowährungen Prognose

Das Jahr 2022 ist ein sehr spannendes Jahr für die Krypto Welt, viele Kryptowährungen Prognosen sagen eine aufregende Zukunft vorher.

Es bleibt abzuwarten, um die Frage „welche Kryptowährung wird explodieren“ zu beantworten.

Allerdings solltest du nun die wichtigsten Kryptowährungen kennen, um dir die Frage „Welche Kryptowährungen kaufen 2022“ zu beantworten.

Die Liste enthält nur Kryptowährungen mit Potential. Neue Kryptowährungen bergen jedoch häufig ein höheres Risiko.

Auch wenn keine Aussage über die beste Kryptowährung gegeben werden kann, bietet die Liste eine Auswahl an Coins / Tokens, die die beste Kryptowährung mit Potential 2022 werden können.

Jetzt bist Du dran:

Was sind Deine Erfahrungen mit Kryptowährungen? Welche Kryptowährung ist für Dich die beste? Welche Kryptowährung vermisst Du hier?

Schreib mir doch bitte einen Kommentar.


Tags

besten Kryptowährungen, Kryptowährungen mit Potential


Das könnte Dich auch interessieren:

Du kannst gerne einen Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

  1. Hallo.Ich finde viel zu viele Leute schauen auf die Top 20 Coins und bilden ein Kryptodepit nach. Ich agiere nach 6 Sektoren,das heisst es wird aufjedenfall Sektoren geben die gut performan und natürlich Sektoren die entgegen gesetzt in dem Moment nicht so gut laufen,wo man allerdings mit Cost Average günstig nachkaufen kann.Da komme ich auch zum Punkt.Ich kaufe monatlich in den Sektoren die derzeit nicht so attraktiv sind ein.In den derzeit gut laufenden Sektoren kaufe ich dafür minimal weiter ein.Durch das ausgewogene investieren kaufe ich dauerhaft günstig ein. In der Psychologie des Investors liegt es rote Performance nicht zu investieren und grüne Performance zu kaufen.Für mich absolut der falsche Weg.Auch sehe ich ein Kryptodepot mit maximal 15 Kryptos. 2x 6 Coins aus den jeweiligen Sektoren und dann natürlich monatlich in die Schwergewichte Bitcoin,Ethereum + ein Lieblingscoin der nicht zu den 6 Sektoren gehört, wo man aber viel von hält.Das ist und bleibt für mich ein konstant gutes Konzept wo ich "sehr viel" abgedeckt habe.Diese insgesamt 15 Coins habe ich außerdem so gewählt,dass ich jeden einzelnen Coin noch zusätzlich für jeweils 3 Monate staken tue.Das heisst die jeweiligen Coins werfen wöchentlich zusätzlich Anteile ab,so dass man ohne großen Aufwand seine Wunschcoins weiter vermehrt.

      1. Das Heco Ecosystem ist auch eine interessante Unterkategorie für ein Kryptoinvest.Z.bsp Injective Protocol.
        Ausserdem wird die Metaverse Kategorie mit den Play to earn spielen und der visuellen Welt, auf die nächsten Jahre gesehen explodieren z.Bsp Decentraland, Sandbox,Enjin,Axie usw.
        Es gibt wahnsinnig interessante Projekte die man verstehen muss.
        Daher ist es nicht getan,jeden x- beliebigen Token der momentan gehyped wird nachzukaufen und dann traurig ist wenn er ins Minus rutscht.
        Ich bin ein Investor der bei meinen Kryptoprojekten es liebt,wenn die Schwächephase eintrifft.Dann nämlich kaufe ich günstig nach.Man muß aber an die jeweiligen Projekte glauben und vor allem wissen was deren Zielsetzung auf Dauer ist.Bei Ethereum habe ich die Bude gerockt,wo Ethereum noch in den Kinderschuhen war.Jetzt kann jeder Ethereum empfehlen,dass ist jetzt nicht das schwerste.
        Wichtig ist potenziell eher unbekannte Kryptos aufzubauen,die dann in einigen Jahren explodieren werden.So besetzte ich mein Depot und fokussiere mich auf höchstens 15 Kryptos.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Darf ich Dich regelmäßig informieren?

Einfach bei meinem Newsletter anmelden und ich sende Dir eine email, wenn ein neuer Beitrag erscheint.

Als Dankeschön zeige ich Dir mein Muster Portfolio!