Binance Kryptowährungsbörse

Binance: Alles Wichtige über die führende Kryptowährungsbörse

Binance Kryptowährungsbörse

Binance ist die größte Handelsbörse für Kryptowährungen auf der Welt. Und dass, obwohl die Börse erst Mitte 2017 gegründet wurde.

Innerhalb kürzester Zeit konnte Binance Konkurrenten wie Coinbase oder Kraken hinter sich lassen.

 Was steckt hinter dem Erfolgt?

Eine kurze Geschichte

Zunächst lohnt es sich, die Anfänge der Börse etwas genauer zu beleuchten. Gegründet wurde Binance im Juli 2017, also noch vor dem großen Bull-Run am Ende des Jahres. Gründer der Börse ist Changpeng Zhao.

Changpeng Zhao schloss sich 2013 Blockchain.info an, er arbeitete zuvor bei OKCoin, davor gründete er eine Firma, welche sich auf die Entwicklung von Software für den Hochfrequenzhandel spezialisierte.

Gegründet wurde die Exchange in China, doch kurze Zeit danach wechselte das Unternehmen seinen Sitz nach Japan. Der Grund dafür war ein drohendes Verbot des Handels mit Kryptowährungen in China.

Bereits im Januar 2018 war Binance zur größten Krypto-Handelsbörse der Welt aufgestiegen. Die Marktkapitalisierung betrug 1,3 Milliarden US-Dollar. Mittlerweile sind wir bei 5 Milliarden angekommen. Täglich handeln über 10 Millionen Nutzer auf der Börse.

Mittlerweile hat das Unternehmen seinen Hauptsitz auf Malta. Im Jahre 2019 gründete es ein Tochterunternehmen genannt Binance Jersey, ein unabhängiges Unternehmen mit Sitz auf der britischen Insel Jersey. Dieses Unternehmen hat die Aufgabe, den Einfluss des Unternehmens in Europa zu vergrößern.

Was bietet die Binance Börse?

Ein Binance Konto bietet gleich mehrere Vorteile gegenüber anderen Exchanges.

Da wäre zum einem die große Auswahl an Kryptowährungen. Hier findest Du so ziemlich jede bekannte Altcoin neben den bekannten Größen wie Bitcoin, Litecoin, Ethereum etc. 

Eine kleine Auswahl:

- Bitcoin
- Ethereum
- Tether
- Litecoin
- Theta
- Bancor
- Chainlink
- Tezos
- Bitcoin Cash
- Monero
- Blockstack
- Ravencoin
- TRON
- IOTA
- Zcash
- Dash
- Waves
- Polymath
- Lisk
- GoChain

Das ist wirklich nur eine kleine Auswahl. Wenn Du glaubst, in dieser Auflistung fehlt eine bekannte Kryptowährung, dann wird sie wahrscheinlich auch auf Binance gehandelt.

Die Exchange eignet sich daher gerade für jene, die in die vielen alternativen Kryptowährungen investieren möchten. Ständig kommen neue Coins und Tokens dazu, werden aber auch wieder delistet.

Hauseigene Kryptowährung Binance

Darüber hinaus verfügt die Börse auch über eigene Kryptowährungen. Im Jahre 2017 finanzierte sich das Unternehmen über die Herausgabe eines ICOs. Investoren konnten die Binance Coin (BNB) erwerben.

Bei BNB handelt es sich um eine speziell für diese Börse entwickelte Kryptowährung. Das Halten und Verwenden dieses Coins bietet einige Vorteile. Nutzer können mit BNB auf Binance Gebühren bezahlen und somit einen Rabatt erhalten.

Weiterhin lassen sich die BNB auch staken, indem man sie auf der VAULT-Wallet von Mithril verwahrt. Das Unternehmen bemüht sich außerdem darum, BNB als ein Zahlungsmittel bei Online-Shops und anderen Dienstleistern zu etablieren.

Später folgte dann Binance USD (BUSD), die hauseigene Stable Coin. Eine Stable Coin ist eine Kryptowährung, die an einen realen Wert, wie einer Fiatwährung, gekoppelt ist. In diesem Fall ist es der US-Dollar. Damit kann man wie mit einer normalen Währung bezahlen und genießt gleichzeitig die Vorteile der Kryptowährungen.

Ist die Börse vertrauenswürdig?

Zum einen sprechen für die Seriosität der Exchange die vielen Nutzer. Millionen von Menschen traden auf Binance jeden Tag, ohne ständig ihre Guthaben zu verlieren. Die allgemeinen Binance Erfahrungen sind dahingehend positiv. Doch allein darauf kann man sich nicht verlassen.

Hacker versuchen ständig sich Zugriff auf Exchanges und die Guthaben ihrer Nutzer zu verschaffen. Dass es ihnen gelingt, das geschieht nur äußerst selten. Bei Binance war das im Juli 2019 der Fall.

Damals konnten Hacker Kryptowährungen im Wert von 80 Millionen US-Dollar stehlen. Die Börse hatte den Handel und die Auszahlungen umgehend ausgesetzt. Nach ein paar Tagen wurden die Geschäfte wieder aufgenommen. Die bestohlenen Anleger wurden durch einen Fonds entschädigt, den das Unternehmen zuvor ins Leben gerufen hatte.

Hacks können jeder Börse einmal passieren. Wichtig ist hierbei das Verhalten des Unternehmens. Nach dem Hack hat sich die Leitung vorbildlich verhalten und die Betroffenen entschädigt. 100%ig sicher ist letztlich keine Börse, aber solche Hacks sind nicht an der Tagesordnung.

Nutzer können ihr Binance Konto mit der Zwei-Faktoren-Authentifizierung sichern. Das entspricht dem Standard jeder seriösen Börse. Was nicht dem Standard entspricht, ist die Tatsache, dass bei der Verifizierung des Binance Kontos die KYC-Maßnahmen optional sind.

Bei „Know your Customer“ (KYC) geht es darum, dass sich Nutzer auf Börsen ausweisen müssen. Damit wollen sich die Exchanges gegen Kriminelle schützen. Bei Binance ist das allerdings nicht zwingend notwendig.

Für die Seriosität spricht der Support. Der Binance Kontakt ist auf zahlreichen sozialen Medien und Plattformen erreichbar. Dazu zählen Twitter, Facebook, Telegram, Reddit, Weibo, Instagram und Medium.

Nutzer können ein Support-Ticket auf der Webseite eröffnen. Binance Erfahrungen berichten von längeren Wartezeiten beim Ticket, die sozialen Kanäle sollen wesentlich schneller sein. Deutsche Nutzer müssen den Binance Kontakt auf Englisch befragen.

Wie handelt man auf Binance?

Die Exchange bietet eine Plattform für das Trading untereinander an. Man handelt also nicht mit Binance direkt, sondern mit anderen Nutzern. Das Unternehmen stellt nur die Plattform zur Verfügung und profitiert durch Gebühren.

Ursprünglich konnte man hier nur Kryptowährungen gegen andere Kryptowährungen tauschen. Bitcoin war das allgemeine Zahlungsmittel, mit dem man die meisten anderen Altcoins eintauschen konnte. Mittlerweile ist das auch mit BNB möglich.

Das Unternehmen ging später eine Kooperation mit „Simplex“ ein. Dieser Drittanbieter ermöglicht es, mit einer Kreditkarte Kryptowährungen zu kaufen. Beim Kauf mit Kreditkarte ist eine umfangreiche Verifizierung der eigenen Identität notwendig.

Abgesehen davon gibt es keine direkten Währungspaare zwischen Krypto und Fiatwährungen. Man kann also keine Euro oder Dollar einzahlen und damit eine Kryptowährung kaufen. Man fokussiert sich auf Krypto-Krypto-Währungspaare. Allerdings gibt es viele Währungspaare mit Stable Coins wie Tether.

Andere Einzahlungsmöglichkeiten sind nicht möglich. Wer also gerne mit PayPal, mit Banküberweisung, Sofort, Neteller etc. Zahlungen ausführt, der schaut bei Binance in die Röhre.

Die einzige Möglichkeit, mit Euro Kryptowährungen zu kaufen, besteht bei Binance Jersey. Diese Börse erlaubt den Kauf von Kryptowährungen über das Bankkonto.

Erfahrene Trader werden auf der Börse einige Funktionen finden, die sie auch von anderen Brokern kennen. Zu den Binance Features gehören Limit-, Market- und Stop-Limit-Orders. Trader können auch ganz einfach Kauf- und Verkaufsangebote aufgeben oder auf sie eingehen.

Übrigens: Um trotzdem Euro in den Krypo-Kreislauf zu speisen nutze ich Bitwala. Ich zahle auf Bitwala Euro ein, wechsel sie dort in Bitcoin und sende die Bitcoin dann auf mein Binance Konto.

Mehr dazu in dem Artikel "Geldanlage Kryptowährungen: Mit Bitcoin Geld verdienen einfach erklärt".

Benutzerfreundlichkeit von Binance

Nach allgemeinen Binance Erfahrungen ist die Bedienung recht einfach, wobei es viele Funktionen gibt, die sich an erfahrene Trader richten. Mittlerweile gibt es viele Texte und Inhalte auf der Webseite in deutsch.

Die Benutzeroberfläche ist sauber und verständlich gehalten. Nutzer können beim Trading zwischen „Basic“ und „Advanced“ wählen. „Basic“ richtet sich an Einsteiger, „Advanced“ hingegen an die fortgeschrittenen Trader.

Die Trading-Engine ist äußerst robust und funktioniert auch bei hoher Marktaktivität problemlos. Das Handelsvolumen ist jederzeit sehr hoch, es sollte also kaum Probleme geben, den richtigen Trade zu finden.

Ein Binance Konto eröffnen

Die Kontoeröffnung ist schnell abgeschlossen und leichter als bei den meisten anderen Exchanges, da die umständliche KYC-Maßnahmen nur optional sind. Zunächst klickst Du auf der Webseite auf „Registrieren“.

Dann gibst Du Deine E-Mail-Adresse ein sowie ein Passwort. Mehr Angaben sind nicht notwendig. Anschließend erhältst Du eine Bestätigungs-Mail. Klicke auf den Link in der E-Mail und führe nun das Binance Login durch.

Sicherheitshalber solltest Du die Zwei-Faktoren-Authentifizierung in Deinem Binance Konto aktivieren. Sobald Du auf Binance ein Login vornehmen möchtest, kriegst Du dann einen Code auf das Smartphone gesendet. Damit schützt Du Dein Konto gegen Hacker.

Einzahlung auf Binance

Um eine Einzahlung zu tätigen, gehst Du zunächst auf Dein Konto und anschließend auf „Gelder“. Hier findest Du die Adresse der Binance-Wallet. An diese Adresse sendest Du die Bitcoin, Ethereum, Tether etc. von Deiner anderen Wallet.

Hier befindet sich auch die Option, mit Kreditkarte zu kaufen. Anschließend musst Du Dich bei Simplex verifizieren, damit diese Option freigeschaltet wird. Danach funktioniert der Kauf mit der Kreditkarte ähnlich wie überall sonst. Du gibst die Kreditkarteninformationen ein und wie viele Bitcoin du kaufen möchtest.

Normalerweise kannst Du auf Binance nur Kryptowährungen im Wert von 2 BTC pro Tag einkaufen. Das Kauf-Limit lässt sich steigern, indem Du Deine Identität nachweist. Es werden keine Gebühren auf die Auszahlung erhoben, abgesehen von der Blockchain-eigenen Transaktionsgebühr.

Binance Gebühren bei der Einzahlung von Kryptowährungen fallen nicht an. Die Einzahlung von Bitcoin und Co. ist kostenlos, abgesehen von der Netzwerkgebühr der jeweiligen Blockchain.

Gebühren bei Binance

Die Binance Gebühren fallen unterschiedlich aus, je nachdem, welche Zahlungsmittel man verwendet. Es gibt eine allgemeine Handelsgebühr von 0,1 %. Mit einer allgemeinen Handelsgebühr von 0,1 % gehört Binance zu den günstigen Anbietern.

Auf höheren Verifizierungsstufen verringern sich die Gebühren für Trades, allerdings für die Maker in einem höheren Maße als die Taker. Bei einem Level von VIP 6 betragen die Binance Gebühren für Maker 0,05 %, für Taker 0,07 %.

Verwendest Du die Binance Coin, dann werden die Gebühren direkt von den BNB abgezogen. Zunächst erhältst Du einen Rabatt auf Käufe mit BNB von 25 % auf die Handelsgebühr. Mit der Zeit verringert sich dieser Rabatt.

Beim Kaufen mit Kreditkarten fällt eine zusätzliche Gebühr von 3,5 % auf jede Transaktion an. Oder es sind 10 US-Dollar, je nachdem, welcher Betrag höher ist. Diese Gebühr wird von Simplex erhoben.

Auszahlung von Binance

Die Gebühren auf die Binance Auszahlung hängen von der Kryptowährung ab. Es gibt einen minimalen Auszahlungsbetrag je nach Kryptowährung und ebenso eine individuelle Auszahlungsgebühr für jede Kryptowährung.

Bei Bitcoin beträgt der minimale Auszahlungsbetrag 0,002 BTC und die Gebühr liegt bei 0,0005 BTC. Eine weitere Gebühr gibt es nicht bei der Binance Auszahlung.

Binance App

Die Exchange bietet sowohl für Apple- als auch für Android-Smartphones eine eigene Binance App an. Die Erfahrungen mit der App sind in der Regel positiv. Sie funktioniert so gut wie die Webseite, die Benutzeroberfläche ist auf die Bildschirmdimensionen der Smartphones bestens ausgerichtet.

Weiterhin gibt es eine Binance App für Desktop-Rechner. Die Client-Software verfügt über eine bessere Performance als die Browser-Version. Für Profis unter den Tradern sehr zu empfehlen.

Weitere Binance Features

Neben dem regulären Trading mit Kryptowährungen ist auch das Margin-Trading möglich. Für das Margin-Trading musst Du zunächst ein Formular für den Haftungsausschluss ausfüllen. Schließlich birgt das Margin-Trading große Risiken.

Beim Margin-Trading setzt man einen Hebel an, der die eventuellen Gewinne vervielfacht. Genauso könnten sich auch die Verluste vervielfachen. Im Falle eines Verlustes schlägt Binance mit einem Margin-Call Alarm, um eine Liquidation zu vermeiden.

Darüber hinaus gibt es auf Binance die Futures. Futures werden auch Terminkontrakte genannt. Dabei handelt es sich um Vereinbarungen, eine Ware, Währung oder ein anderes Asset zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen.

Um auf Binance Futures traden zu können, muss man sich ganz normal anmelden und anschließend auf „Futures“ klicken. Wenn man sich mit den Futures nicht auskennt, dann kann beim Trading-Guide von Binance alles Wissenswerte nachlesen.

Allgemein gehören zu den positiven Binance Erfahrungen die vielen Guides und Weiterbildungsmöglichkeiten. Neulingen wird damit ein guter Einstieg geboten. Der FAQ ist umfangreich und erklärt einem die wichtigsten Aspekte.

Fazit Binance

Binance ist nicht umsonst die beliebteste Börse der Welt.

Eine große Auswahl an Altcoins, die eigene Binance Coin, niedrige Gebühren, viele Handelsmöglichkeiten und ein guter Service sprechen für sich.

Das einzige Manko ist der Umstand, dass das Bezahlen mit Fiat Währungen nur unter Umständen möglich ist.