fbpx

Bitvavo – darum ist die Kryptowährungsbörse so interessant

Kryptobörsen gibt es auf dem Markt viele, aber kennst Du bereits eine aus den Niederlanden?

Ein solches Angebot stelle ich Dir mit Bitvavo vor. 

Diese Handelsplattform aus unserem Nachbarland möchte zur Verbreitung von Kryptowährungen beitragen und setzt ganz auf den Faktor Seriosität und eine einfache Benutzeroberfläche.

Ich habe den Anbieter mit für Dich cryptoeinfach unter die Lupe genommen.

Was ist Bitvavo?

Bitvavo ist eine Kryptowährungsbörse aus den Niederlanden für Anfänger und erfahrene Trader. Der Anbieter bezeichnet sein Produkt als eine der führenden Handelsplattformen in Europa. Hier hast Du die Möglichkeit, über 150 Kryptowährungen zu kaufen, zu verkaufen und zu verwahren.

Eine transparente Gebührenstruktur und der bequeme Einkauf in Euro gehören zu den hervorstechenden Merkmalen des Angebots. Zudem ist Bitvavo bei der niederländischen Zentralbank und der Handelskammer registriert, was Vorteile in Hinblick auf die Rechtskonformität bietet.

Die Handelsplattform besitzt viele Funktionen, die zu jeder Kryptobörse gehören wie den Überblick über aktuelle Kursverläufe. Es ist auch eine Mobile-App vorhanden, damit Du unterwegs traden kannst. Interessant ist der Staking-Service. Er ermöglicht es Dir, mit Deinen Kryptowährungen Rendite zu erzielen.

Was macht Bitvavo für Kunden besonders und einzigartig?

Investoren, private Geldanleger und jeder, der etwas beim Einkaufen bezahlen möchte, bewegt sich heute in einem schwierigen Spannungsfeld. Auf der einen Seite benutzen wir immer noch klassische Währungen wie den Euro. Gleichzeitig sind die Kryptos auf dem Vormarsch und gelten als Währungen der Zukunft. Bitvavo möchte zwischen diesen beiden Welten eine Brücke schlagen.

Sicherlich hast Du schon Erfahrungen mit klassischen Online-Broker-Plattformen gesammelt und kaufst dort bequem Deine Wertpapiere und verwaltest Dein Portfolio. Die gute Nachricht ist, dass Bitvavo genau das auch für Kryptowährungen möglich machen möchte. Das bieten viele andere Krypto-Börsen nicht oder nur stark eingeschränkt an.

Bitvavo Firmenbeschreibung

Die Plattform Bitvavo wurde im Jahr 2017 gegründet, seit 2018 ist das Angebot auf dem Markt verfügbar. Der Hauptsitz samt Entwicklungsteam befindet sich in Amsterdam und damit in der Europäischen Union. Das bedeutet auch, dass Bitvavo den DSGVO unterliegt (mehr dazu im nächsten Abschnitt).

In den Niederlanden gehört Bitvavo mittlerweile zu den größten Brokern. Das ist durchaus beeindruckend, wenn Du bedenkst, wie jung das Angebot noch ist. Auch auf anderen Märkten in der EU wächst die Plattform sehr schnell.

Besonders interessant: Der Anbieter schirmt alle Kundengelder von den Finanzen des Unternehmens vollständig ab. Dazu dient die Gründung der Stiftung Bitvavo Payments. Was bedeutet das? Selbst wenn die Bitvavo B.V. (entspricht der deutschen GmbH) in Insolvenz gehen sollte, bleiben die Kundengelder davon unberührt.

Ist Bitvavo vertrauenswürdig?

Ein Problem vieler Kryptowährungsbörsen besteht darin, dass sie ihren Sitz nicht in der EU haben. Das bedeutet, dass kaum nachvollziehbar ist, wie der Umgang mit den Kundendaten aussieht. Das ist bei Bitvavo anders. Der Anbieter sitzt in der EU und muss sich an die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) halten. Das bietet entscheidende Vorteile in Hinblick auf den Datenschutz.

Grundsätzlich muss sich Bitvavo an das geltende EU-Recht halten. Damit geht ein hohes Maß an Sicherheit einher. Denn Handelsplattformen sind in der EU besonders streng reguliert.

Hinzu kommen technische Sicherheitsmaßnahmen wie die Unterstützung für Google Authenticator. Damit sichert Bitvavo auf effektive Weise den Zugang zum Konto ab. Unbefugte sollten also keinen Zugriff auf Deine verwahrten Coins erhalten. Insgesamt sind das alles erfreuliche Maßnahmen, die Vertrauen schaffen.

Welche Kryptowährungen sind verfügbar?

Das ist eine der besonderen Stärken von Bitvavo: Die Vielfältigkeit der angebotenen Kryptowährungen. Als ich diesen Artikel geschrieben habe (Ende März 2022), waren es genau 156 Kryptowährungen, die ich auf der Plattform kaufen und verkaufen konnte. Da sich Bitvavo dynamisch entwickelt, ist davon auszugehen, dass in der Zukunft weitere Coins hinzukommen.

Welche Kryptowährungen sind das? Zu nennen sind natürlich die großen Währungen wie Bitcoin (BTC) oder Ethereum (ETH). Chainlink (LINK), Cardano (ADA) und Ripple (XRP) findest Du ebenfalls auf der Plattform.

Aber das ist wirklich nur eine kleine Auswahl. Du interessierst Dich für Bitcoin Cash (BCH), Quant (QNT) oder Decentraland (MANA)? Alle dieser Kryptos findest Du auf der Plattform. Darunter sind auch viele Währungen im Centbereich, die Du mit sehr wenig Geld kaufen kannst.

Wie eröffne ich ein Konto?

Wenn Du auf Bitvavo handeln möchtest, musst Du wie bei allen Anbietern zuerst ein Konto eröffnen. Dazu gibst Du Deinen Vor- und Familiennamen an sowie Deine E-Mail-Adresse. Danach folgt mit der Verifikation ein wichtiger Schritt. Die Zusendung von Unterlagen ist bei Bitvavo nicht erforderlich. Stattdessen genügt die Verifikation über eine Bildschirmkamera anhand eines Ausweisdokuments.

Es ist also möglich, zeitnah mit dem Trading auf der Plattform anzufangen. Damit das funktioniert, musst Du vorher Geld auf Dein Konto einzahlen und Deine Bankverbindung verifizieren lassen. Für Letzteres ist es wichtig, dass Du mit dem gleichen Namen Dein Konto bei Bitvavo eröffnest, auf den auch Deine Bankverbindung läuft. Danach kannst Du sofort mit dem Kauf von Coins starten.

Wie kaufe ich Bitcoins und welche Bezahlmethoden stehen dafür zur Verfügung?

Das bei Bitvavo alles auf Einfachheit ausgelegt ist, findet auch bei den verfügbaren Bezahlungsmethoden Ausdruck. Gleich fünf Zahlungsverfahren stehen zur Auswahl. Dazu gehört die einfache Banküberweisung per SEPA. Die nimmt in der Regel ein bis zwei Arbeitstage in Anspruch und ist mit keinen Gebühren verbunden.

Möglich ist auch der Direktkauf von digitaler Währung ohne Wartezeit. Ich habe Dir diese Bezahlverfahren mit den jeweiligen Gebühren aufgelistet:

  • Bancontact: 0%
  • EPS: 1,75%
  • Giropay: 1,75%
  • iDEAL (NL): 0%

Danach kannst Du über das Dashboard bereits auf der Plattform navigieren. Wenn Du Bitcoin kaufen möchtest, musst Du nur die Anzahl an Coins angeben, die Du erwerben möchtest. Das funktioniert auch über die Mobile-App sehr einfach.

Wie verkaufe ich Bitcoins?

Du musst in Deinem Konto die digitale Währung anklicken, die Du verkaufen möchtest. Das kann zum Beispiel Bitcoin (BTC) sein. Nach einem Klick auf "Verkaufen" gibst Du den gewünschten Betrag ein. Bitvavo zeigt Dir sofort an, wie viel Euro Du ungefähr für die Transaktion erhalten solltest.

Besonders interessant ist dabei natürlich ein Blick auf die Gebühren. Diese Information zeigt die Plattform im Verkaufs-Fenster auch an. Möchtest Du Dir das Geld in einem weiteren Schritt auszahlen lassen, sind Auszahlungsgebühren fällig. Wie hoch diese sind, hängt von der jeweiligen Kryptowährung ab.

Wie sende ich Bitcoins?

Du möchtest Deine digitalen Währungen wie zum Beispiel Bitcoin (BTC) an ein externes Wallet senden? Auch das ist mit Bitvavo möglich. Damit das funktioniert, musst Du die gewünschte Adresse erst in Deinem Adressbuch bei Bitvavo registrieren und dann verifizieren lassen.

Der Anbieter unterliegt der Aufsicht der De Nederlandsche Bank und die sehen strenge Richtlinien gegen Geldwäsche vor. Deshalb funktionieren nur verifizierte Brieftaschenadressen.

Hast Du die Verifizierung erledigt, kannst Du mit dem Senden über Dein Konto beginnen. Dazu klickst Du einfach die Währung an, die Du versenden möchtest. Gehe dann auf "Abheben" und gib den gewünschten Betrag ein.

Danach musst Du nur noch die Adresse der Ziel-Wallet angeben. Im Fenster siehst Du sofort, zu welchem Netzwerk die Adresse gehört. Das kann zum Beispiel BTC für Bitcoin sein.

Die Auslastung der verschiedenen Blockchain-Netzwerke variiert und damit schwanken auch die Auszahlungsgebühren. Bei Bitcoin zum Beispiel beträgt die Gebühr 0,00002 BTC.

Was bietet Bitvavo seinen Kunden als besondere Spezialität?

Bei Bitvavo ist das Besondere auf den ersten Blick wenig spektakulär. Wenn Du Dich in Dein Konto einloggst, bewegst Du Dich auf einer Oberfläche, die der eines Krypto-Brokers ähnelt. Und das ist für eine Krypto-Börse eigentlich ungewöhnlich.

Der Vorteil für den Benutzer besteht in der Einfachheit. Gerade für Einsteiger könnte es kaum unkomplizierter sein, Coins auszuwählen und zu kaufen. Denn das ist die große Stärke der Broker, wie Du Sie vielleicht vom Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren kennst. Das gilt natürlich auch für die Bitvavo-App.

Gebührenstruktur

Einer der Vorteile von Bitvavo sind die niedrigen Gebühren. Der Anbieter bringt einige strukturelle Vorteile mit, die ihm das ermöglichen. Was bedeutet das konkret für Dein Trading auf dieser Plattform? Wenn Du zum Beispiel Bitcoin (BTC) erwerben möchtest, fallen dafür Tradinggebühren in Höhe von 0,25 Prozent an. Das ist im Vergleich zu den Mitbewerbern tatsächlich relativ günstig.

Bitvavo richtet sich aber nicht nur an den privaten Anleger, der mit Kryptowährungen handeln möchte. Die Plattform ist auch offen für sogenannte High-Volume-Händler und Market Maker. Erstere handeln große Positionen und Letztere auf eigene Rechnung, um dem Markt mehr Liquidität und Tiefe zu geben.

Um den unterschiedlichen Anforderungen an die Plattform Rechnung zu tragen, staffelt Bitvavo seine Gebühren daher nach dem Handelsvolumen. Ab 100.000 Euro berechnet Bitvavo nur noch 0,20 Prozent Gebühren, ab 250.000 Euro sind es sogar nur 0,16 Prozent. Wer über 25.000.000 Euro handelt, zahlt 0,04 Prozent.