fbpx

November 24

In Kryptowährung investieren: Mit diesen Tools baust Du Dein Vermögen auf! (2022)

0  kommentare

In Kryptowährung investieren: Es ist kein Geheimnis, dass Kryptowährungen einen großen Wertzuwachs innerhalb kurzer Zeit erleben können.

Es ist nicht so, dass Kryptowährungen sofort mit einem enormen Wertzuwachs starten, aber es ist wahrscheinlich, dass die meisten von ihnen in den kommenden Jahren mit einem Wertzuwachs anfangen.

Wer also an Kryptowährungen mit Potential interessiert ist, wird sehr gute Chancen haben, guten Profit zu generieren.

In Zeiten steigender Inflation und wirtschaftlicher Krisen sehen sich Anleger nach sicheren Häfen um. Nach Investments, mit denen sie schwere Zeiten überdauern und ihr Erspartes sichern können. Für viele war das bisher Edelmetall wie Gold oder Silber.

Aber nun rücken Kryptowährungen in den Fokus der Anleger. Vor allem die besten Kryptowährungen, wie Bitcoin, Ethereum, Ripple, Cardano und Poldakot.

Bei anderen Investoren geht es weniger darum, ihr Vermögen zu schützen, sondern zu mehren.

Auch dafür kommen Bitcoin und weitere Kryptowährungen in Frage.

In Kryptowährung investieren verspricht schnelle, hohe Gewinne dank der hohen Volatilität der digitalen Währungen.

Mit dieser Volatilität geht auch ein gewisses Risiko einher. Hinter jedem „Bitcoin-Millionär“ stecken Tausende von Menschen, die sich schlicht verzockt haben. Zu gierig, auf Scams hereingefallen, zur falschen Zeit investiert und wieder verkauft.

Finanzielle Sicherheit und hohe Gewinne sind nicht so leicht zu haben. Dennoch bietet in Kryptowährung investieren viele Chancen – gerade für nicht-institutionelle Anleger, die ein gewisses Risiko nicht scheuen.

In diesem Artikel werfe ich einen genaueren Blick auf die Möglichkeiten und Strategien.

Los geht's.

Institutionelle Anleger kaufen vermehrt Bitcoin

Immer mehr institutionelle Anleger wollen in Bitcoin investieren. Lange Zeit galten die Kryptowährungen als eine reine Nerd-Sache, für Internetverrückte, Programmierer und Kriminelle. Doch mittlerweile haben auch die Aktien- und Fondsbesitzer den Wert von Kryptowährungen wie Bitcoin erkannt.

Selbst der Spiegel berichtet darüber: Was Sie vom Bitcoin-Milliardär lernen können

Zuerst wurden Bitcoin und andere Kryptowährungen ignoriert, dann verlacht und als nächstes in Verruf gebracht. Bei jedem großen Kurseinbruch erklären die alteingesessenen Banker Bitcoin für tot – nur um dann mitanzusehen, wie Bitcoin die nächsten Kurshöhen erklomm.

Mittlerweile ziehen immer mehr traditionelle Investoren das Investieren in Kryptowährungen in Betracht. Sie haben gesehen, wie gut sich Bitcoin und andere Cryptos das letzte Jahrzehnt entwickelt haben und wollen einsteigen.

Neue Angebote machen es den institutionellen Anlegern einfach, in Bitcoin und andere Kryptowährungen zu investieren. Krypto-Derivate, Bitcoin-Futures, Crypto-Optionen und -ETFs ermöglichen es Anlegern, auf gewohnte Weise mit Bitcoin Geld zu verdienen.

Das war zuvor die Hürde, welche viele institutionelle Anleger abschreckte.

Der Krypto-Markt galt ihnen als zu unsicher oder war ihnen schlicht fremd. Außerdem mangelte es an Regulationen. Vermehrt werden Kryptowährungen Over-the-Counter (OTC) gehandelt oder als Futures und ETFs auf Krypto Handelsplattformen.

Davon haben in erster Linie Großinvestoren etwas. Letztlich profitiert aber der gesamte Markt davon.

Die institutionellen Anleger spülen neues Kapital in den Markt und erhöhen somit das Potential steigender Kurse.

Empfohlener Artikel: Blockchain Hype: Was steckt hinter Kryptowährungen, DeFi, smart contracts und NFT?


Bitcoin und Co. bieten hohe Ertragschance

In den vergangenen Jahren ging es mit Bitcoin und den anderen Kryptowährungen rauf und runter. Wer sich allerdings den Bitcoin Kursverlauf insgesamt anschaut, der wird feststellen, dass sich diese Anlageklasse wie keine andere positiv entwickelt hat.

Als die ersten Bitcoins geschaffen wurden, betrug der Preis eines BTC gerade mal weniger als einen Cent. Mittlerweile sind wir bei Preisen um die 60.000 US-Dollar angekommen. 2021 erreichte Bitcoin ein Allzeithoch nach dem anderen.

Bitcoin hat die beste Performance aller Anlageklassen in der letzten Dekade hingelegt. Es hat sich besser entwickelt als Aktien, Anleihen, Rohstoffe oder gängige Währungen. Ein großer Vorteil von Bitcoin: Diese Anlageklasse korreliert kaum zum traditionellen Markt.

Auch wenn es gelegentlich Korrelationen gab, wie beim letzten Crash, schafft es Bitcoin immer wieder, sich von den Märkten zu entkoppeln und besser zu performen als die anderen Anlageklassen.

Dass der Bitcoin Kurs innerhalb einer Woche um mehrere Prozentpunkte steigt oder sinkt, ist keine Seltenheit. Diese Volatilität ist es, welche Investitionen in Kryptowährungen als Renditeobjekt so attraktiv machen kann.

Für Bitcoin selbst spricht auch noch ein anderer Aspekt: Das Angebot an BTC wird immer knapper. Bitcoin ist deflationär ausgelegt, die BTC-Menge steigt immer langsamer, während die Nachfrage immer weiter steigt.

In dieser Hinsicht ist in Bitcoin zu investieren ähnlich wie in Gold zu investieren. Man schützt sich gegen den allgemeinen Preisverfall und die schwächelnde Kaufkraft der Fiatwährungen.

Aufgrund der hohen Volatilität eignen sich die Kryptowährungen auch für das Daytrading. Z.B. mit einem Trading Bot (hier ist eine Trading Bots Liste).

Wer mehr über Bitcoin und die anderen Kryptowährungen lernen möchte, dem empfehle ich den Film #cryptopiafilm!

Lesenswerte Artikel: Krypto Sparplan und Coindex Erfahrungen

Bitcoin und Co. bergen ein gewisses Verlustrisiko

Die hohe Volatilität der Kryptowährungen bringt nicht nur Vorteile mit sich, sondern auch die Gefahr, das eigene Investment zu verlieren. Nur wer sich der Risiken bewusst ist, sollte in Bitcoin investieren.

So wie Bitcoin und andere Kryptowährungen an einem Tag um mehrere Prozentpunkte steigen können, können sie am nächsten Tag auch wieder fallen. HODLer allerdings wissen: Verluste realisiert man nur, wenn man die Kryptowährungen auch wieder verkauft.

(HODL: in der Kryptoszene etablierter Begriff für "halten", als Buchstabendreher abgeleitet vom Englischen "to hold")

Beim Thema Geld verdienen mit Bitcoin sind daher Geduld und ruhige Nerven gefragt. Erfahrene Krypto-Trader sehen in fallenden Kursen eher eine Chance, das eigene Guthaben aufzustocken. Es sind oftmals die Neulinge unter den Anlegern, die das Auf und Ab der Kurse nicht kennen und panisch verkaufen.

Das Risiko lässt sich allerdings nie ganz aus der Welt schaffen. Das gilt besonders für die vielen Altcoins. Manche von ihnen können sich als ein ertragreiches Investment herausstellen. Andere Projekte verlaufen im Sande, wieder andere stellen sich als Scam heraus.

Neulinge sind daher gut beraten, sich zunächst beim Investieren in Kryptowährungen auf Bitcoin und die anderen Top 10 oder Top 20 Kryptowährungen zu konzentrieren. Die haben sich bereits fest etabliert und ihren Status als lohnenswerte Anlage bewiesen.

Kryptowährungen sind auch handelbar für Kleinanleger und private Investoren

Auch wenn die institutionellen Anleger immer weiter in den Markt vordringen, eignet sich in Kryptowährung investieren als Geldanlage noch immer für Klein- und Privatanleger. Das liegt an den niedrigen Einstiegshürden des Krypto-Marktes.

Und anders als bei vielen konventionellen Geldanlage Formen kann die Rendite durchaus beachtlich sein.

Der erste Schritt für Privatanleger ist natürlich, die persönlichen Finanzen im Griff zu haben, z.B. mit einer Vermögensaufstellung mit Excel. Danach kannst Du in Kryptowährung investieren.

Man muss sich nicht an den Kryptobörsen auskennen, um sich Bitcoins zu verdienen. Man braucht kein gesondertes Konto auf einer Bank oder muss ein Broker sein. Alles, was man dafür braucht, ist ein Internetzugang und ein Startkapital.

Das Startkapital muss noch nicht einmal besonders groß sein. Theoretisch könntest Du mit 10 Euro beginnen, wobei das bei den gängigen Gebühren eher nicht so klug wäre. 100 Euro, 500 Euro, 1000 Euro, Du entscheidest, wie viel Du investieren willst.

Damit bieten Kryptowährungen einem die Möglichkeit, sich auch als Privatanleger etwas dazu zu verdienen.

Menschen, denen sonst die Aktienmärkte verschlossen blieben und nur auf ihren Brotjob angewiesen wären, können somit investieren und sich ein passives Einkommen aufbauen.

Privatanleger sollten zwar bedenken, dass in der Regel Kryptowährung Steuern fällig werden, aber es gibt Krypto Steuer Tools, um später die Gewinne und Verluste für die Steuererklärung aufzubereiten. 

Tipp für Krypto Anfänger:

Coindex aus Bielefeld ermöglicht es Dir, Dein Geld in ein krypto-index-basiertes Portfolio zu investieren. Coindex verwaltet das Portfolio und gewichtet die Kryptowährungen darin. 

Im Moment sind 12 Kryptowährungen enthalten. Perfekt für Einsteiger!

Hier geht's zu Coindex!

Investieren in Aktienfonds

Zum besseren Verständnis: Wie funktioniert üblicherweise das konventionelle Investieren, zum Beispiel als Investition in Aktienfonds?

Du hast ein Bankkonto. Von dem Bankkonto überweist Du Deinen Anlagebetrag in Dein Depot bei einer Investmentgesellschaft. Investmentgesellschaften sind z.B. Deka für die Kunden der Sparkassen, Union Investment für Volksbankkunden oder die DWS für Kunden der Deutschen Bank).

Geldanlage mit Kryptowährungen

Anhand Deiner Vorgaben investiert die Investmentgesellschaft Dein Geld in verschiedene Aktienfonds, z.B. zu Themen wie DAX, deutsche Nebenwerte, europäische Aktien, weltweite Aktien, emerging, markets, usw.

Geldanlage mit Kryptowährungen

Möchtest Du Dein Wissen über Kryptowährungen ausbauen?

In meinen Mini Kursen über Kryptowährungen bereite ich Dir jedes Thema gezielt auf und Du bekommst sowohl die theoretischen Grundlagen als auch die praktischen Tipps zum Umsetzen von mir.

Darf ich Dich auf dem Laufenden halten über neue Kurse? Melde Dich hier an und Du bekommst eine email von mir, wenn ich einen neuen Kurs veröffentliche: hier vormerken

In Kryptowährung investieren: Mindestens 1 % Krypto im Portfolio

Manche Anleger investieren nur in Bitcoin und andere Kryptowährungen. Man nennt sie auch „Bitcoin-Maximalisten“. Wer ein eher traditioneller Anleger ist, der wird sehr wahrscheinlich nicht sein gesamtes Vermögen auf eine Anlage setzen.

Ratsamer ist es, wenn Bitcoin und andere Kryptowährungen mindestens 1 % bis 10 % des gesamten Portfolios ausmachen. Dazu raten auch viele Finanzexperten und Anleger, welche dieselbe Strategie verfolgen.

Alles nur auf eine Karte setzen ist selten eine gute Idee. Experten raten daher zu breit gestreuten Portfolios, mit sicheren und stabilen Anlagen sowie dem ein oder anderen Investment in ein risikoreiches Asset. Bitcoin könnte so ein Asset sein.

Mit 1 % bis 10 % bist Du auf der sicheren Seite, wenn Du bereits über ein Portfolio verfügst und darüber nachdenkst, in Bitcoin und in andere Kryptowährungen zu investieren.
Je größer Dein Krypto Anteil am Gesamtportfolio ist, desto besser kannst Du dann auch mit Kryptowährungen automatisch handeln.

In Kryptowährung investieren: Prinzip

Ähnlich wie oben für die konventionelle Geldanlage in Aktienfonds beschrieben funktioniert auch das von mir hier beschriebene in Kryptowährungen investieren.

Du hast Dein Bankkonto. Von Deinem Bankkonto überweist Du Deine Anlagebetrag auf die für Dich beste Krypto Börse zur Verwaltung. Das entspricht der oben erwähnten Investmentgesellschaft, zumindest aus Deiner Perspektive.

Große Krypto Börsen in Deutschland sind Binance, eToro, Kraken oder Coinbase. Oder Du nimmst Nuri, die bieten die Kombination an aus Bankkonto und Wallet.

Wenn Du in Zukunft wieder auf Dein Geld und Dein Depot zugreifen möchtest, dann findest Du es dort, in dem Wallet Deiner Kryptowährungsbörse.

In Kryptowährung investieren Shrimpy 1

Auf dieses Depot / Wallet greift nun Shrimpy zu. Shrimpy beschreibe ich gleich ausführlicher.

Auf Shrimpy definierst Du Dein Portfolio, Deinen Krypto Index. Dein Portfolio bzw. Index definiert nun, wie Shrimpy für Dich Kryptowährungen kauft (und verkauft).

Das entspricht der Defintion Deiner Geldanlage in deutsche Fonds, europäische Fonds, Nebenwerte, Rohstoffe, asiatische Fonds, usw.

In Kryptowährung investieren Shrimpy 2

In einen Korb von Kryptowährungen investieren, via Shrimpy

Es gibt Bitcoin-Maximalisten, die nur in Bitcoin verdienen. Andere halten es für klüger, mehrere Kryptowährungen zu halten. Ähnlich wie bei einem regulären Portfolio, das am besten breit gestreut sein sollte.

Dennoch ist es eine gute Idee, wenn Bitcoin einen großen oder den größten Teil dieses Portfolios ausmacht. Bitcoin ist nach wie vor die sicherste Geldanlage unter den Kryptowährungen. Es ist nicht absehbar, dass in den nächsten Jahre eine andere Kryptowährung Bitcoin den Rang ablaufen wird.

Trotzdem kann es sich lohnen, in andere Coins und Tokens zu investieren. Manche Altcoins performen zu bestimmten Zeiten besser als Bitcoin. Sie lassen sich zu günstigeren Preisen Kryptowährung kaufen und damit in größeren Mengen halten als BTC.

Ähnlich einem breitgefächerten Aktien-Portfolio ist es daher ratsam, in einen Korb von Kryptowährungen zu investieren. Dann stellt sich aber die Frage: In welche Kryptowährungen investieren?

Z.B. die aus Bitcoin hervorgegangenen Coins wie Bitcoin Cash, Litecoin oder Bitcoin Gold.

Eine weitere Überlegung wert sind die Privacy Coins, die Kryptowährungen mit einem starken Fokus auf die Privatsphäre. Dazu gehören Monero, DASH und Zcash.

Du darfst auch die Tokens nicht vergessen, die Kryptowährungen mit bestimmten Zwecken auf ihren jeweiligen Plattformen, wie Ether, EOS, Tezos, Cardano, TRON, NEO oder IOTA.

Du kannst Dein Portfolio selber verwalten oder dafür bestimmte Dienste in Anspruch nehmen. Wie etwa Shrimpy.

Ein Tool wie Shrimpy managt dein Portfolio automatisch nach vorgegeben Parametern. Es verbindet sich mit den Krypto-Börsen und verwaltet für Dich Dein Portfolio.

Du kannst entweder auf Muster Portfolios zugreifen oder Dir Deinen eigenen Index zusammen stellen.

So mache ich das. Ich habe definiert, dass Shrimpy in die top 30 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung investieren soll.


Shrimpy als Management Tool für die Geldanlage

Shrimpy ist ein junges Unternehmen, es wurde 2018 gegründet. Es wird von einem internationalen Team geleitet.

Dabei bietet Shrimpy mehrere verschiedene Features an. Ich benutze das Feature "Automation" für die Verwaltung meines Portfolios. 

Du kannst mit Shrimpy aber auch traden oder es als "social Trading" Tool benutzen.

Shrimpy ist also wirklich vielfältig.


Du verbindest Shrimpy über eine API Schnittstelle mit den besten Krypto Börsen. Zum Beispiel mit Binance, Bitpanda, Kraken, KuCoin oder Coinbase

Dann definierst Du Dein Portfolio.

Und dann drückst Du "Los".

Shrimpy Krypto Index



Bei seiner Arbeit folgt Shrimpy den aktuellen Marktdaten. Mit dem erstellten Index bildet Shrimpy den Markt ab und baut ein ausgeglichenes Portfolio verschiedener Kryptowährungen auf. Dadurch wird das Verlustrisiko minimiert und eine gute Rendite erwirtschaftet.

Shrimpy balanciert das Portfolio automatisch aus, je nach der Entwicklung des Marktes. Du kannst individuelle Einstellungen vornehmen und somit das Trading mit bestimmten Kryptowährungen unterbieten und anderen eine höhere Gewichtung beimessen.

Alle Trades laufen dann über die verbundene Krypto Börse ab. Shrimpy selbst ist keine Wallet und verwahrt keine Kryptowährungen.

Konto auf Binance oder Kraken eröffnen

Um Shrimpy nutzen zu können, benötigst Du ein Konto auf den großen Krypto Börsen wie Binance,  KuCoin, Coinbase oder auf Kraken. Alle gehören zu den größten Exchanges für Kryptowährungen auf der Welt und  sind vertrauenswürdige, internationale Börsen.

Auf der Börse Deiner Wahl musst Du Dich zunächst anmelden, indem Du einen E-Mail-Adresse und ein Passwort angibst. Dann senden die Exchanges Dir eine E-Mail und einen Aktivierungscode.

Nachdem Du den Code bestätigt hast, kannst Du Dich anmelden. Am besten aktivierst Du auch die Zwei-Faktoren-Authentifizierung, um Dein Konto richtig zu schützen.

Die Verifizierung der eigenen Person ist da schon etwas umständlicher. Dadurch schützen sich die Exchanges selbst, indem sie sicherstellen, dass Du kein Krimineller bist.

Bei der Authentifizierung musst Du einen Wohnsitznachweis, eine Kopie Deines Ausweises oder des Führerscheins senden.

Geld überweisen zu Binance

Damit Shrimpy seine Arbeit machen kann, benötigt Du ein Guthaben auf der jeweiligen Exchange.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Geld auf eine Exchange zu überweisen. Eine der am häufigsten genutzten Methoden stellt die SEPA Überweisung dar.

Alternativ kannst Du auch Kryptowährungen mit Deiner Kreditkarte kaufen.

Zu Binance kannst Du Dein Geld per SEPA Überweisung senden, indem Du den Service von Banxe benutzt. Das ist bei Binance voreingestellt und funktioniert problemlos.

Für ein paar Krypto Börsen gilt auch, dass Du Krypto mit PayPal kaufen kannst.

Im Detail habe ich den Vorgang für Binance hier beschrieben.

Über Bitwala Geld überweisen

Wer Advanced Cash nicht nutzen will, der kann es mit Bitwala versuchen. Bitwala ist eine deutsche Bank mit einem Wallet-Service und der Möglichkeit, Kryptowährungen wie Bitcoin zu kaufen. Zunächst muss man sich auf Bitwala anmelden.

Der Anmeldevorgang beginnt zunächst mit einer E-Mail-Adresse und einem Namen. Danach beginnt die Anmeldung über VideoID. Das heißt, Du musst Dich über einen Livestream ausweisen. Halte also Deinen Personalausweis bereit, um die Echtheit Deiner Person zu beweisen.

Dann sollte der Anmeldevorgang größtenteils abgeschlossen sein. Überweise nun Geld auf Dein Bitwala-Konto, etwa ganz normal über Banküberweisung. Die Gebühren für den Kauf betragen lediglich 1 %. Nach einigen Minuten befinden sich dann Bitcoins auf Deinem Account.

Nun überweist Du diese Bitcoin an Kraken oder Binance. Dafür suchst Du auf der Exchange in den Einstellungen nach Deiner Wallet-Adresse. An diese Adresse sendest Du die Bitcoins in der Bitwala-Wallet. Das Versenden der Bitcoins kostet keine weiteren Gebühren.

Shrimpy Konto eröffnen

Die Anmeldung bei Shrimpy ist sehr einfach. Du gehst auf die Webseite von Shrimpy und klickst auf den Sign-Up-Link. Dann gibst Du einen Nutzernahmen und ein Passwort ein.

Du wirst nun gefragt, einen API-Key einzugeben. Der API-Key erlaubt es Shrimpy, in Deinem Auftrag in Bitcoin und andere Kryptowährungen zu investieren.

Das Programm hat keine Erlaubnis, das Guthaben von den Exchanges abzuheben und alle Nutzerdaten sind verschlüsselt. Der Vorgang ist also sicher.

Bei Binance sieht man die API-Option gleich nach dem Einloggen. Klicke auf „API Setting“ und erstelle einen neuen Key. Am besten schreibst Du den Key auf ein Blatt Papier auf, also kein Kopieren und Einfügen. Damit ist sichergestellt, dass Hacker ihn Dir nicht stehlen.

Bei Kraken findest Du die API-Optionen unter der Settings-Seite. Klicke auf den API-Tab. Erlaube es dem Hodlbot, Trades zu setzen und zu schließen sowie Aufträge zu ändern. Generiere dann einen neuen Key.

Gib anschließend den Key bei Shrimpy ein.

Nun gehst Du zu "Automation" und wählst "Create Index". 

Shrimpy create index


Bei der Index Anlage kannst Du nun ganz einfach wählen, wie viele Kryptowährungen Shrimpy für Dich auf Deiner Börse kaufen und verkaufen soll. du kannst Währungen ausschließen und andere verpflichtend dazu nehmen.

So kannst Du Dir Dein ganz persönliches Portfolio zusammen stellen.

Um die Performance zu steigern, kannst Du zum Beispiel ausschließen, dass Stablecoins gekauft werden (Tether, Luna, etc).

Shrimpy eigener Krypto Index
Shrimpy eigener Krypto Index 2


Zum Kennenlernen bietet sich ein kostenloser Shrimpy Account an.

Shrimpy Tarife

Sobald Du mehr mit Shrimpy arbeiten möchtest empfehle ich Dir ein Upgrade auf den "Starter" Tarif für 19$ pro Monat. Wenn Du Dein Abonnement gleich für das ganze Jahr abschließt, sparst Du 20%.


Mich überzeugt Shrimpy, weil:

  • es einfach zu handhaben ist!
  • es sehr individuell anpassbar ist!
  • es gute Tutorials zu jedem Schritt gibt!
  • es monatlich kündbar ist!
  • es Dir viel Mehrwert bietet in jedem Tarif!

Erzähl mir, ob das Investieren in Kryptowährungen für Dich so funktioniert!

Schreib mir einen Kommentar!


Tags

Geldanlage, Investieren in Kryptowährungen, Krypto Index


Das könnte Dich auch interessieren:

Du kannst gerne einen Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Darf ich Dich regelmäßig informieren?

Einfach bei meinem Newsletter anmelden und ich sende Dir eine email, wenn ein neuer Beitrag erscheint.

Als Dankeschön zeige ich Dir mein Muster Portfolio!