fbpx

Blockpit Erfahrungen: einfach Krypto Steuern dokumentieren

Immer mehr Menschen investieren ihr Geld in Krypto-Assets, um von den vielseitigen Möglichkeiten des Marktes profitieren zu können. Das FinTech Blockpit unterstützt Anleger bei der Steuererklärung im Zusammenhang mit Krypto-Assets.

Das Unternehmen aus Österreich konnte sich als Experte für rechtskonforme und wirtschaftsgeprüfte Steuerberichte für Krypto-Assets positionieren. Weiterhin werden umfangreiche Lösungen für Compliance-Fragestellungen angeboten.

Blockpit stellt ein zuverlässiges Bindeglied zwischen Händler, Steuerberatern und dem Finanzamt dar. Das Unternehmen rechnet damit, dass angesichts der bevorstehenden Einführung der EU-DAC-8-Richtlinie sowie dem großen Erfolg und starken Aufschwung von Krypto-Assets die Nachfrage weiter zunehmen wird.

In diesem ausführlichen Review von cryptoeinfach lernst Du alles über Blockpit, was Du wissen musst.

Los geht's.

Was ist Blockpit?

Blockpit ist ein FinTech, welches ein innovatives Steuer-Tool zur Verfügung stellt. Plattformen wie Blockpit sollen Tradern und Anlegern die eigene Steuererklärung maßgeblich erleichtern.

Sämtliche Transaktionsbewegungen verbundener Wallets und Exchanges können durch das Steuer-Tool nachvollzogen werden. Auf der Grundlage der ermittelten Daten werden anschließend automatische Steuerberichte erstellt.

Die Steuertracking- und Reporting Lösungen erfassen sämtliche Handelstransaktionen eines Anlegers lückenlos innerhalb der eigenen Webapplikation.

Dabei ist das Programm so ausgelegt, dass sämtliche länderspezifische Vorschriften aus dem Bereich Compliance berücksichtigt werden. Generische Berichte zur einfachen Weiterverwendung mit Steuerberatern sind für alle Länder verfügbar. Länderspezifische Berichte gibt es für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien und die USA.

Berücksichtigt werden sämtliche Einkunftsarten, welche für private oder gewerbliche Anleger von Krypto Assets relevant sind. Hierzu zählen insbesondere Einkünfte aus Mining, Staking, Lending, Airdrops, Trading, Masternodes, Bounties sowie Margin Trading.

Blockpit arbeitet mit einer Reihe von namhaften Exchanges zusammen, wodurch das Angebot vielseitig genutzt werden kann.

Besonderheiten von Blockpit

Besonderheiten von Blockpit

Das Steuer-Tool Blockpit bietet einige praktische Besonderheiten, welche die steuerliche Behandlung der erzielten Gewinne übersichtlich gestaltet. Innovative Entwicklungen und eine einfach zu verstehende Software machen das Tool für jeden Anleger interessant.

Zunächst stehen auf der Plattform umfangreiche Informationen zur Verfügung. Diese bieten insbesondere zu steuerlichen Regelungen in Deutschland und Österreich ausreichend Hintergrundinformationen und Erklärungen.

Gewinne und Verluste aus dem Trading werden unter Berücksichtigung der steuerfreien Haltefristen sowie Freigrenzen erfasst. Hierbei werden jedoch nur die Daten aus den Trading-Plattformen berücksichtigt, welche mit Blockpit verknüpft sind. Blockpit ist spezialisier auf hochwertigen API-Verbindungen zur automatischen Erfassung von Transaktionen.

Diese stehen aktuell leider nur für die größten Trading-Anbieter zur Verfügung. Daher eignet sich Blockpit nur bedingt für diesen Bereich.

An dieser Stelle findet sich auch ein wesentlicher Kritikpunkt, an welchem das Unternehmen durchaus noch arbeiten kann.

Neben Daten aus dem Trading werden auch sonstige Einkünfte aus dem Staking, Mining oder Lending erfasst. Freigrenzen werden hierbei ebenfalls berücksichtigt und können optimal ausgeschöpft werden.

Eine weitere Besonderheit ist die Erfassung von Einkünften aus Kapitalerträgen. Beispielsweise werden hierbei Gewinne aus Margin Trading berücksichtigt. Auf Basis dieser Daten wird eine KAP-Anlage (Einkünfte aus Kapitalvermögen) erstellt.

Mit der Steuer-Software von Blockpit werden Einkünfte aus Mining, Staking, Lending, Airdrops, Trading, Masternodes, Bounties sowie Margin Trading nahezu lückenlos erfasst und aufgegliedert.

Dabei werden Veräußerungen, welche sich unter der Freigrenze oder außerhalb der Haltefrist befinden, automatisch erkannt und entsprechend berücksichtigt. Für Anleger ergibt sich der Vorteil, dass sie weder zu viel noch zu wenig Steuern zahlen.

Auf Basis der ermittelten Daten wird ein übersichtlicher Steuerbericht erstellt. Der Report schlüsselt die Informationen nach Wallet, Coin, Anfang- und Endbeständen sowie nach Einkommensart auf.

Durch die aufbereiteten Steuerberichte lässt sich die Steuererklärung bequem und unkompliziert einreichen. Eventuelle Nachweise werden übersichtlich gesammelt, um bei Nachfragen schnell reagieren zu können.

Nach den bisherigen Blockpit Erfahrungen bietet die umfangreiche Support-Seite eine zuverlässige Hilfestellung. Ein FAQ-Bereich, ein Blog und der blockpit.io YouTube Kanal bieten schnelle Lösungen bei Unklarheiten oder Problemen. Zudem helfen Mitarbeiter des Supports bei Fragen weiter.

Geschichte des Krypto Steuer-Tools

Blockpit Geschichte

Das FinTech Blockpit bietet mit seiner Software innovative Steuer- und Compliance-Lösungen für Anleger, Börsen und Institutionen im Hinblick auf Krypto-Assets an. Das Unternehmen firmiert in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft und wurde im August 2017 gegründet.

Blockpit hat seinen Hauptsitz in Linz, Österreich. Das eigentliche Ziel der Unternehmung liegt darin, die nötige Transparenz zu schaffen und das Vertrauen in die modernen Finanzmärkte zu stärken.

Zunächst trat das Unternehmen als Blockpit GmbH auf, bis es im August 2021 in die Blockpit AG umgewandelt wurde. Geleitet wird die Blockpit AG von Florian Wimmer (CEO), Gerd Karlhuber (COO), Magnus Berchtold (CPO), Marcell Nimführ (CMO), Tom Buchsteiner (CTO) und Vladimir Tosovic (CSO).

Das erste Security Token Offering (STO) Europas fand im Jahr 2019 statt. Zum Zwecke der Unternehmensfinanzierung wurde der hauseigene TAX Token entwickelt. Die bestehenden TAX Token wurden in diesem Zuge in Aktienanteile des Unternehmens konvertiert.

Eine wesentliche Änderung der Unternehmensorganisation gab es im Jahr 2021 durch den Zusammenschluss mit CryptoTax. Die Geschäftsführer erkannten ein großes Synergiepotenzial und wollten von den Technologien und Erfahrungen des jeweils anderen Unternehmens profitieren.

Im Juli 2021 hat das Unternehmen eine Finanzierung von über 10 Millionen US-Dollar bekannt gegeben. Das Ziel von Blockpit liegt darin, das bestehende Vertrauen in die modernen Finanzmärkte zu stärken. Zudem soll die Effizienz maßgeblich durch die angebotenen Krypto-Softwarelösungen gesteigert werden.

Das Unternehmen Blockpit gehört zu den europäischen Pionieren auf dem Gebiet der Steuerlösungen für Krypto-Assets. Das Geschäftsmodell wurde mittlerweile stark auf den professionellen Sektor ausgerichtet, wobei Verbraucherlösungen nicht zu kurz kommen sollen.

Das Steuerregelwerk von Blockpit ist durch eine der namhaftesten internationalen Wirtschaftsprüfungskanzleien analysiert. Damit schafft Blockpit maximale Rechtssicherheit für seine Nutzer und hohe Akzeptanz bei den Finanzämtern.

Das Unternehmen beschreibt sich selbst als Schnittstelle zwischen Steuerberater, Anleger und Behörden wie dem Finanzamt. Durch diese Zusammenarbeit wird die Abgabe der Steuererklärung für Unternehmen und Privatanleger einfach und unkompliziert.

Ist Blockpit vertrauenswürdig?

Vertrauen ist die Kernessenz aller Entscheidungen rund um die Geldanlage. Der Aspekt der Sicherheit ist sowohl für kurzfristige als auch für langfristige Geldanlagen von hoher Bedeutung. Diese Vertrauenswürdigkeit ist jedoch nicht nur bei Investitionen, sondern auch bei der Besteuerung notwendig.

Das Unternehmen arbeitet stetig daran, die Blockpit Sicherheit zu erhöhen und das Vertrauen der Nutzer zu festigen. Durch systemintegrierte Prozesse kann eine zuverlässige Kontinuität bei Sicherheitsfragen gewährleistet werden.

Durch die im Juli 2021 erfolgte Kapitalerhöhung von über 10 Millionen US-Dollar soll die eigens entwickelte und regelmäßig von KPMG analysierte Steuerreporting-Software CryptoTax weiterentwickelt und in weiteren Regionen verfügbar gemacht werden.

Aufgrund der Analyse durch die Wirtschaftsprüfergesellschaft KPMG kann die Lösung von Blockpit durchaus als vertrauenswürdig eingestuft werden. Das Unternehmen konnte sich in der Vergangenheit einen guten Ruf erarbeiten und diesen bisher erhalten.

Vertrauenswürdig ist auch das eigentliche Angebot des FinTechs. Die Steuerberichte richten sich nach den steuerrechtlichen Anforderungen und bilden die steuerpflichtigen Gewinne der Portfolios zuverlässig ab.

Blockpit verbindet sich über einen API-Schlüssel sowie einer CSV-Datei mit Börsen und Wallets, um einen Zugriff auf das Anlegerportfolio zu erhalten. Im Helpcenter von Blockpit findet sich eine Auflistung aller unterstützen Exchanges und Wallets.

Blockpit Sicherheit

Blockpit Sicherheit

In Zusammenarbeit mit einer Reihe von namhaften Exchanges und Wallets kann Blockpit die Handelsaktivitäten verfolgen. Hierfür wird von der jeweiligen Börse ein Reporting über alle durchgeführten Trades bereitgestellt.

Alle genutzten Börsen und Wallets lassen sich über diese Funktion hinzufügen, um den eigenen Gewinn lückenlos abbilden zu können. Um diesen Prozess zu ermöglichen, müssen Blockpit zunächst einige Zugriffsrechte eingeräumt werden.

Blockpit muss die gesamte Transaktionshistorie der jeweiligen Börse einsehen. Hierfür wird dem Steuer-Tool ein Zugriff auf die eigenen Daten gewährt. Systemseitig können an dieser Stelle jedoch keine Trades eröffnet oder Käufe getätigt werden.

Im Rahmen der Finanzen und der Geldanlagen ist das Thema Sicherheit von wesentlicher Bedeutung. Es sollten daher sämtliche Stellschrauben so angepasst werden, dass Anleger ein bestmögliches Sicherheitsgefühl haben.

Um die eigene Sicherheit besser zu kontrollieren, können die Rechte daher gezielt eingegrenzt werden. Für Blockpit lassen sich Leserechte einrichten, womit das Tool lediglich auf die für den Steuerbericht notwendigen Daten zugreifen kann.

Die Lesezugriffe werden systemseitig über die API-Schlüssel eingerichtet. Ein Eingriff in das Portfolio ist somit nicht möglich. Weiterhin werden Passwörter durch den Einsatz von Auth0 nicht empfangen und verbleiben im persönlichen, geschützten Programm.

Das Unternehmen ist bemüht, eine stetige und zuverlässige Sicherheit zu gewährleisten. Daher wird die Datenverbindung zwischen dem Programm und den Börsen sowie Wallets mit einer SSL-Verschlüsselung geschützt.

Nach den bisherigen Blockpit Erfahrungen gilt das Programm insgesamt als zuverlässig.

Die Blockpit Sicherheit wird durch verschiedene Maßnahmen sichergestellt und stetig kontrolliert. Bei Fragen oder Unklarheiten steht der Kundenservice zur Verfügung.

Angebot von Blockpit

Blockpit Angebot

Das Unternehmen Blockpit stellt Anlegern von Kryptowährungen ein umfangreiches Angebot an praktischen Tools zur Verfügung. Durch die Zusammenarbeit mit CryptoTax konnte die Steuertracking- und Reporting Applikation weiter optimiert werden.

Handelstransaktionen können mit der Plattform innerhalb einer Webapplikation lückenlos erfasst und dokumentiert werden. Bei der Steuererklärung werden dadurch die rechtlichen Anforderungen eingehalten.

Das Angebot von Blockpit wurde ursprünglich für Anleger in Österreich und Deutschland entwickelt. Durch den Zusammenschluss mit CryptoTax kann dieses Angebot nun weiter ausgebaut werden. Generische Berichte zur Verwendung mit Steuerberatern sind für alle Länder verfügbar. Die länderspezifischen Steuerreports werden kontinuierlich weiter ausgebaut.

Über das praktische Portfolio- und Steuertracking werden Handelsaktivitäten auf den jeweiligen Börsen erkannt und erfasst. Das Tool erkennt die Bewegungen vollständig und kann steuerpflichtige Gewinne korrekt errechnen.

Sämtliche Transaktionen von Kryptowerten können über einen automatisierten Datenimport in das Steuer-Tool eingespielt werden. Hierfür müssen jedoch vorab die entsprechenden Freigaben und Rechte erteilt werden.

Sobald die Grundgesamtheit an Transaktionen und Gewinnen eines Jahres vorliegt, können steuerfreie Asset Tranchen identifiziert werden. Hierdurch können Anleger optimal Steuern sparen. Das Ziel von Blockpit ist es, sämtliche Käufe und Verkäufe von Krypto-Assets zu verfolgen und den entstandenen Verlust oder Gewinn für die Einkommensteuererklärung korrekt darzustellen.

Sind alle Daten korrekt erfasst, kann die Kalkulation der Steuerschuld erstellt werden. Anschließend lässt sich der Krypto-Steuerbericht als PDF herunterladen.

Neben der Steuer-Reporting-Software für private und gewerbliche Anleger bietet das Unternehmen eine KYT (Know Your Transaction-Lösung) für Anti-Geldwäsche-Maßnahmen von Finanzdienstleistern. 

Wie eröffne ich ein Blockpit Konto?

Blockpit Konto eröffnen

Um die Vorteile des Steuer-Tools von Blockpit nutzen zu können, musst Du Dich zunächst bei dem Anbieter registrieren. Dies kann entweder über den Browser an PC oder Laptop oder alternativ am Smartphone über die Webapp erfolgen.

Zur Registrierung mit PC oder Laptop muss zunächst die Webseite Blockpit.io aufgerufen werden. Anschließend gelangst Du auf die Startseite der Homepage. Am oberen rechten Bereich des Bildschirms findet sich der Link zur Registrierung.

Möchtest Du Dich über die Webapp registrieren, muss ebenfalls die Seite Blockpit.io im jeweiligen Browser des Smartphones aufgerufen werden. In der Mitte erscheint die Schaltfläche „Jetzt loslegen“, über die dann die Anmeldung für ein Blockpit Konto gestartet wird.

Zur Erstellung eines Nutzerkontos bedarf es zunächst lediglich der Angabe einer E-Mail-Adresse und eines Passworts. Anschließend muss den allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt werden.

Nachdem das Blockpit Konto erfolgreich erstellt wurde, wird eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an die angegebene E-Mail-Adresse versendet. Sobald dieser Link bestätigt wurde, ist das Blockpit Konto freigeschaltet.

Beim anschließenden Anmeldevorgang auf Blockpit.io müssen der eigene Vor- und Zuname sowie Land und Sprache angegeben werden. Sind diese Eingaben getätigt, kann die Maske bestätigt werden und Du gelangst zur eigentlichen Benutzeroberfläche des Blockpit Kontos.


Nachfolgend noch einmal alle zu befolgenden Schritte zur Registrierung und Anmeldung bei Blockpit im Überblick:

  • 1. Über die Website von Blockpit.io kann die Registrierung gestartet werden

    • Im Internetbrowser über die Schaltfläche „Registrieren“ in der oberen rechten Ecke
    • Auf dem Smartphone oder Tablet in der Webapp über die Schaltfläche „Jetzt loslegen“
    • Über die Blockpit App erfolgt über den Link im unteren Bildschirmbereich die Weiterleitung zur Webapp
  • 2. Erstellung eines Blockpit Kontos durch Eingabe der erforderlichen Daten und Bestätigung der E-Mail-Adresse
  • 3. Erstanmeldung und Abschluss des Registrierungsvorgangs

Erste Schritte bei Blockpit

Nach der erfolgreichen Anmeldung kann das Blockpit Konto uneingeschränkt verwendet werden. Der erste Schritt hierzu ist das Einrichten eines Blockpit CryptoTax Accounts. Hierzu werden zunächst ein oder mehrere Depots erstellt.

Wenn Daten mittels API-Zugriff importiert werden sollen, geschieht dies über die Schaltfläche Exchange. Zum Importieren von Daten mittels Public Key muss eine entsprechende Wallet ausgewählt werden.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, Transaktionen einzeln oder manuell zu importieren. Dies geschieht über die Schaltfläche „Unsynced“. Nach Benennung des Depots können nun einzelne Transaktionen manuell oder per CSV / XLS Vorlage auf Dein Blockpit Konto importiert werden.

Notwendig ist dieser Schritt insbesondere dann, wenn Import nicht möglich ist. Den Blockpit Erfahrungen nach kommt dies etwa bei noch nicht unterstützten Trading-Plattformen oder Hardware Wallets vor.

Nachdem die Depots erfolgreich hinzugefügt wurden, müssen die jeweiligen Transaktionen importiert werden. Ist dieser Schritt abgeschlossen, werden die zugehörigen Transaktionen nach Ein- und Auszahlungen jeweils miteinander verknüpft.

Abschließend sollten die Verknüpfungen noch auf Fehler kontrolliert werden, um eine möglichst lückenlose Transaktionshistorie zu gewährleisten.

Steuer-Bericht

Blockpit Steuer Bericht

Automatisiert werden die durchgeführten Transaktionen in das Blockpit Konto übertragen und übersichtlich dargestellt. Diese werden miteinander verknüpft und die erzielten steuerpflichtigen Gewinne können problemlos errechnet werden.

Nach der Synchronisierung wird im eigenen Blockpit Konto ein Steuerreport erstellt. Dieser Report benötigt als Grundlage eine vorherige Klassifizierung der Transaktionen. Hierbei werden die einzelnen Handelsaktivitäten nach standardmäßigen Transaktionen, geschürftes Einkommen, Airdrops etc. differenziert.

Weiterhin muss das Land angegeben werden, für welches eine Steuererklärung abzugeben ist.

Nach der aktuellen Rechtslage in Deutschland steht LIFO theoretsich als Berechnungsmethode zur Verfügung. Die Erfahrung zeigt, dass von den Finanzämtern nur FIFO anerkannt wird. Daher bietet Blockpit für maximale Rechttssicherheit die FIFO Methode an.

Das Blockpit Steuerframework wurde zusammen mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KMPG erstellt und berücksichtigt sämtliche steuerrechtlichen Vorgaben und Besonderheiten. Hierdurch lässt sich der Steuerreport direkt beim zuständigen Finanzamt einreichen.

Automatisiert wird eine KAP-Anlage (Einkünfte aus Kapitalvermögen) erstellt. Sollten noch weitere Einkünfte aus nicht erfassten Geschäften vorliegen, müssen diese manuell eingepflegt werden.

Durch den strukturierten Aufbau des Reports erlangt jeder Anleger eine übersichtliche Zusammenfassung seiner getätigten Handelsgeschäfte. Diese lassen sich nach Wallet, Coin, Anfang- und Endbeständen und nach Einkommensart gliedern.

Was bietet Blockpit seinen Kunden als besondere Spezialität?

Geboten wird den Anlegern in erster Linie eine übersichtliche und gut strukturierte Oberfläche, welche falsche Angaben in der Steuererklärung vermeiden soll. In kürzester Zeit können die eigenen Daten eingespielt und verwendet werden.

Eine weitere Besonderheit ist die Funktion unrealized gains. Hierbei können Anleger auf einen Blick erkennen, welche Gewinne in welcher Höhe steuerfrei oder steuerpflichtig sind.

Blockpit bietet grundsätzlich praktische Tools, um die Steuerlast am Ende des Jahres zu optimieren. Hierbei steht das Unternehmen für eine hohe Nutzerfreundlichkeit und eine kontinuierliche Anpassung an rechtliche Regelungen.

Blockpit unrealized gains


Unrealized gains

Mit der Aufstellung der unrealized gains (nicht realisierte Gewinne) bietet Blockpit ein praktisches Tool für eine bestmögliche Übersicht. In einer einfachen und selbsterklärenden Übersicht können Anleger auf einen Blick erkennen, welche Gewinne in welcher Höhe steuerfrei oder steuerpflichtig sind.

Das Unrealized Gains Features ermöglicht es, die Haltedauer sowie aktuell mögliche positive und negative Gewinne der bestehenden Posten zu identifizieren. Asset-Tranchen mit einer Haltedauer von mehr als 365 Tagen können problemlos erkannt werden.

Soll die Steuerlast optimiert werden, bietet diese Information eine praktische Stellschraube. Es lässt sich einfach feststellen, in welchem Depot sich diese Asset-Tranche befindet und ob ein Verkauf Gewinne oder Verluste nach sich zieht.


Integrationen mit Wallets und Börsen

Das Unternehmen arbeitet mit vielen Börsen und Wallets zusammen. Hierzu gehören beispielsweise Bitfinex, Bitpanda, Coinbase und Kraken.

Die Software liest über entsprechende APIs sämtliche getätigten Transaktionen einer Handelsplattform aus und überträgt diese per CSV-Datei. In diesem Rahmen kann nachgewiesen werden, wo und wann eine Transaktion erfolgt ist.

Verknüpfungen können dadurch unkompliziert erstellt werden. Bei nicht zugeordneten Transaktionen können die Verknüpfungen nachträglich erfasst werden.

Auch die Transaktionen der am meisten genutzten Wallets können erfasst werden. Ledger Transaktionen werden erfasst und Trezor Transaktionen werden über das xPub Key Verfahren dokumentiert.

Es lässt sich weiterhin nachweisen, ob die Transaktionen möglicherweise im Rahmen der geltenden deutschen Steuergesetze steuerfrei veräußert werden können. Hierbei ist insbesondere an die Haltefristen zu denken.

Blockpit Gebühren

Das Steuer-Tool bietet seinen Nutzern vier verschiedene Tarifmodelle an, um faire Lösungen für unterschiedliche Anlegertypen bereitzustellen.

  • Gratis bis 25 Transaktionen
  • Basic - 49€ pro Jahr (bis 1.000 Transaktionen)
  • Advanced – 199 € pro Jahr (bis 25.000 Transaktionen)
  • Professional – 599 € pro Jahr (unlimitierte Transaktionen)


Mit dem Basic-Modell hat das Unternehmen einen Einsteigertarif bereitgestellt, welcher sich für Anleger mit nur geringen Handelsaktivitäten eignet. Sämtliche Funktionen wie API-Integration sowie der Wallet-Import können unbegrenzt genutzt werden.

Im jährlichen Steuerbericht lassen sich bis zu 1.000 Transaktionen darstellen. Weiterhin ist in dem Bestseller Basic Tarif der Exchange und Wallet Import sowie der Export des Berichts als PDF-Datei inkludiert. Haltezeiten werden in diesem Basic-Modell nicht angezeigt.

Das Advanced-Modell richtet sich an erfahrene Anleger und kann bis zu 25.000 Transaktionen jährlich im Steuerbericht abbilden. Hinzu kommen die mögliche Anzeige von Haltefristen sowie ein zuverlässiger Support.

Unlimitierte Transaktionen können im Steuerbericht des Professional-Modells abgebildet werden. Dieser Blockpit Tarif richtet sich an erfahrene Anleger sowie Unternehmen.

Die Basic-, Advanced- und Professional-Modelle sind steuerlich absetzbar. Mit den angebotenen Blockpit Tarifen deckt das Unternehmen verschiedene Bereiche und Interessen ab.

Benutzerfreundlichkeit

Blockpit ist eine innovative Plattform, die in ihrer Intention darauf abzielt, dem Nutzer die komplexe Thematik der steuerlichen Erfassung von Transaktionen mit Kryptowährungen zu vereinfachen.

Dabei wird dem Nutzer eine sehr übersichtliche Oberfläche präsentiert, die eine schnelle und gute Orientierung ermöglicht. Hierbei sind viele Schritte bereits automatisiert.

Auf diese Weise wird nicht nur auf viele überflüssige Schaltflächen verzichtet, die schnell zu einer Überladung der Oberfläche führen. Es bietet sich zudem eine praktische Arbeitserleichterung, da dem Anleger eine Auseinandersetzung mit vielen komplexen Einzelheiten erspart bleibt.

Fragen, die nicht bereits durch das Helpcenter oder den Blog beantwortet werden können, werden von einem rund um die Uhr erreichbaren Support per Telegram bearbeitet. Für die kostenpflichtigen Blockpit Tarife steht zudem ein Support per E-Mail zur Verfügung.

Blockpit Erfahrungen

Nach ersten Einschätzungen und einem Test sind die gesammelten Blockpit Erfahrungen durchaus positiv. Das Angebot ist transparent und liefert alle wichtigen Tools zur Erstellung einer Steuererklärung.

Im Hinblick auf die Blockpit Tarife wäre eine Zwischenstufe wünschenswert, welche den Bereich zwischen Einsteiger und professionellem Trader abdeckt. Zudem würde die Implementierung von Transaktionen auf Trading-Plattformen wie eToro oder Trade Republic die Ermittlung des finalen Gewinns erleichtern.

Neben einem 24/7-Support via Telegram verfügt das Unternehmen über eine aktive Community, welche bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Anfragen über das Ticket-System des Supports werden zuverlässig bearbeitet und beantwortet.

Insgesamt sind die Blockpit Erfahrungen positiv und das Unternehmen wird als vertrauenswürdig und sicher eingestuft.

Fazit Blockpit

Bei Blockpit handelt es sich um ein solides und selbsterklärendes Steuer-Tool für Anleger von Krypto-Assets. Die Einbindung der Broker und Wallets erfolgt automatisiert und strukturiert die getätigten Käufe, Verkäufe und Krypto-Cross-Trades.

Für viele Anleger ist es ohne die Nutzung eines Tools wie dem von Blockpit kaum möglich, eine korrekte und vollständige Steuererklärung zu erstellen und alle relevanten Geschäftsfälle zu erfassen.

Positiv fällt auch das Design der Portfolio-Performance durch die Einbindung von Charts und Diagrammen auf. Für Trader ist dieses praktische Tool eine angenehme Erleichterung. Die Blockpit Gebühren fallen je nach Tarif sehr unterschiedlich aus.

Abschließend ist ein Krypto Steuer-Tool wie Blockpit ein Muss für jeden Trader und Anleger von Krypto-Assets.