eToro: social Trading Börse für Jedermann

eToro social trading Börse

Die Kryptowährungsbörse eToro sieht sich als Marktführer im Bereich Social Trading. Bekannt ist die Börse auch für ihr aggressives Marketing. Das Versprechen: Ohne viel Hintergrundwissen sollen Trader innerhalb kurzer Zeit hohe Gewinne erzielen können.

Hinter der oft reißerischen Werbung steckt eine etablierte Plattform mit, laut eigenen Angaben, mehr als zehn Millionen Nutzern. Ohne Frage gehört eToro zu den größten Börsen für Kryptowährungen, wobei es sich eigentlich um einen Multi-Asset-Broker handelt.

Geschichte des Brokers

Gegründet wurde eToro im Jahre 2007 in Tel Aviv, von den Brüdern Yoni und Ronen Assia. Zunächst handelte es sich um einen Broker, bei dem Nutzer mit Differenzkontrakten traden können. Im Jahr 2010 führte der Broker ein Konzept ein, das ihm zum Erfolg verhelfen sollte: das Copy-Trading.

Beim Copy-Trading können Nutzer die Portfolios anderer Trader einsehen und deren Strategien kopieren. Seitdem setzt das Unternehmen verstärkt auf die sozialen Aspekte des Tradings. Die Plattform wird zum Netzwerk, bei denen Nutzer von den Profis lernen können.

Zwischen 2007 und 2014 erfolgten umfassende Finanzierungsrunden, bei denen das Unternehmen mehr als 58 Millionen Dollar einnahm. Im Dezember 2014 bot die Börse erstmals den Handel mit Bitcoin-CFDs an. Es folgten weitere Kryptowährungen.

Im Jahre 2018 wurde es schließlich möglich, Kryptowährungen ganz normal zu kaufen und zu verkaufen. Seitdem beschäftigt sich die Börse verstärkt mit der Blockchain-Technologie. Im Dezember wurde eToroX gegründet, eine Tochtergesellschaft zur Speicherung und Übertragung von Distributed-Ledger-Technology-Aktivitäten.

Im Jahr 2019 übernahm eToro das Blockchain-Unternehmen Firmo zur Entwicklung von tokenisierten Assets, sowie Delta, ein Unternehmen mit Fokus auf das Crypto-Portfolio-Tracking. Außerdem entwickelte der Broker Lira, eine Open-Source-Programmiersprache für Finanzverträge.

Die Brüder Assia sehen in den Kryptowährungen eine Chance, die weltweite Ungleichheit der Wohlstandsverteilung zu lösen. Dafür gründete das Unternehmen die Forschungseinrichtung Gooddollar, bei der es um die Entwicklung eines universellen Grundeinkommens auf der Basis der Blockchain-Technologie geht.

Mittlerweile sind über zehn Millionen Menschen aus über 140 Ländern auf der Plattform angemeldet. Auch wenn der Hauptsitz in Europa liegt, zeigt es, dass auch Menschen in den ärmeren Ländern über den Broker Zugang zum globalen Markt erhalten.

Was kann man auf eToro handeln?

Bei dem Broker handelt es sich um einen Multi-Asset-Broker. Das Angebot ist breit gestreut. Auf der Plattform lassen sich Aktien, Differenzkontrakte, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizes und eben auch Kryptowährungen handeln.

Aktuell bietet der Broker folgende Kryptowährungen an:
- Bitcoin
- Ethereum
- Bitcoin Cash
- Ripple
- Dash
- Litecoin
- Ethereum Classic
- Cardano
- IOTA
- Stellar Lumens
- EOS
- NEO
- TRON
- Zcash
- Binance Coin
- Tezos

Damit ist die Auswahl an Kryptowährungen relativ groß. Es gibt andere Börsen mit viel mehr Altcoins, doch kann man auf vielen von ihnen nicht direkt mit Fiatwährungen kaufen. Wer es nur auf die großen Coins und Tokens abgesehen hat, der wird hier wahrscheinlich alles finden, worin es sich zu investieren lohnt.

Diese Kryptowährungen lassen sich mit verschiedenen Fiatwährungen wie Euro, US-Dollar oder Britischem Pfund kaufen. Darüber hinaus ist es möglich, Kryptowährungen mit anderen Kryptowährungen zu tauschen. Zumeist ist Bitcoin die Tauschwährung.

Ist der Broker vertrauenswürdig?

Seinen Hauptsitz hat der Broker mittlerweile auf Zypern. Die Insel ist bei vielen Trading-Plattformen als Hauptliegenschaft beliebt. Damit wird der Broker durch die Cyprus Securities & Exchange Commission (CySEC) reguliert.

Das Trading auf dem Broker untersteht somit der europäischen Gerichtsbarkeit, denn die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde setzt europäisches Recht durch. Weiterhin ist der Broker bei der BaFin als grenzüberschreitender Dienstleister eingetragen.

In Deutschland läge die Einlagensicherung bei 100.000 Euro. Da der Broker allerdings seinen Hauptsitz in Zypern hat, beträgt die Einlagensicherung nur 20.000 Euro. Dennoch wird der Broker reguliert und kann daher als seriöser Anbieter betrachtet werden. Was aber fehlt, ist eine Trennung von Kunden- und Firmenkonten.

Weiterhin gehören zu den positiven eToro Erfahrungen eine Copy-Stop-Loss-Funktion. Diese Funktion begrenzt die maximalen Verluste während des Tradens. Sobald die Grenze erreicht wird, wird der Trade sofort geschlossen.

Die Webseite ist durch SSL-Verschlüsselung geschützt. Damit wird es Hackern schwierig gemacht, die Webseite zu knacken. Der Anbieter verspricht außerdem, nur die Daten seiner Kunden zu speichern, die das Öffnen und Schließen von Trades betrifft.

CFD-Handel

Weiterhin können Nutzer auf eToro mit Krypto-CFDs handeln. Dabei handelt es sich um Differenzkontrakte, bei denen der Trader die Kryptowährung nicht wirklich besitzt. Stattdessen leiht er sie sich nur für eine kurze Zeit aus und spekuliert dabei auf die Kursentwicklung.

Der Handel mit Differenzkontrakten gehört zu den fortgeschrittenen Trading-Instrumenten. Der Trader hält die Kryptowährung für einen bestimmten Zeitraum und profitiert währenddessen von der Kursentwicklung. Hat er richtig spekuliert, dann kann er die Renditen behalten.

Der CFD-Handel bringt auch viele Risiken mit sich. Verspekuliert er sich, dann muss er für die Verluste gerade stehen. Beim CFD-Handel lässt sich ein Hebel ansetzen. Mithilfe dieses Hebels lassen sich die möglichen Gewinne oder Verluste vervielfachen.

Bei einem Hebel von 1:10 verzehnfachen sie die möglichen Gewinne, aber auch Verluste. Aus diesem Grund ist der Hebelhandel nur etwas für Profis.

eToro-Wallet

Der Broker bietet seine eigene Wallet an, die eToro-Wallet. Damit ist es nicht notwendig, die gekauften Kryptowährungen gleich von der Plattform abzuheben. Die Wallet ist als eToro App für Android und iOS verfügbar.

Funktionen der Wallet umfassen die Aufbewahrung von Krypto-Vermögensswerten und das Senden der Kryptowährungen von der Wallet zu anderen Wallets. Außerdem lassen sich damit Kryptowährungen empfangen.

Um eigene Kryptowährungen zu versenden, zum Beispiel um sie auf einer anderen Wallet zu verwahren, klickst Du auf „Kontostand“ und anschließend auf „Senden“. Hier gibst Du entweder die Adresse der Wallet ein oder Du scanst mithilfe der eToro App den QR-Code ein.

Eine weitere nützliche Eigenschaft der Wallet ist es, Kryptowährungen in andere Kryptowährungen umtauschen zu können. Das ist mit der Option „Umtauschen“ möglich. Man kann nur Kryptowährungen ineinander umtauschen, die der Broker unterstützt.

Das Social Trading

Eines der herausragendsten Merkmale des Brokers ist das Social Trading. Mittlerweile gibt es andere Broker, die ebenfalls diese Art des Handelns anbieten. Doch eToro war der Wegbereiter und ist bis heute der größte Anbieter für das Social Trading.

Über das Social Trading lassen sich die Portfolios anderer Trader kopieren. Unter dem Menüpunkt „Personen“ siehst Du alle, die ihr Portfolio zum Kopieren freigegeben haben. Die Suche lässt sich nach bestimmten Kriterien einschränken. Gleichzeitig zeigt Dir die Suche die durchschnittlichen Gewinne und Verluste des Traders an. Außerdem wird das Risiko des Portfolios eingestuft.

Mit nur einem Klick wird das Portfolio kopiert und Du entscheidest, wie viel Du investieren willst. Das kopierte Portfolio lässt sich auch anpassen und verändern. Jederzeit können die Trades abgebrochen werden.

Das Social Trading bietet gerade Neulingen eine Orientierung und die Möglichkeit, Risiken zu minimieren. Mit dem Social Trading erhält man auch Einblick in die Strategien der erfahrenen Trader und kann somit viel lernen.

Der Soziale ist eine der positiven eToro Erfahrungen und wird auf der Plattform großgeschrieben. Trader können sich untereinander austauschen und gemeinsam Handelsstrategien entwickeln. Sie haben ebenfalls die Chance, mit den professionellen Tradern in Kontakt zu treten und sich von ihnen beratschlagen zu lassen.

Wie eröffne ich ein eToro Konto?

Um sich auf der Plattform anzumelden, musst Du zunächst auf eToro das Login vornehmen. Auf der Webseite findest Du den Menüpunkt „Anmelden“. Hier braucht man lediglich einen Benutzernamen und ein Passwort einzugeben.

Damit ist die Eröffnung eines eToro Kontos abgeschlossen. Neulinge erhalten Zugriff auf das Demokonto und können sich mit der Webseite und den Funktionen vertraut machen. Das eToro Konto zu eröffnen ist außerdem kostenfrei.

Geld abheben kann man damit allerdings noch nicht. Dafür muss der Account erst verifiziert werden. Für die Verifizierung führt man zunächst das eToro Login durch und geht anschließend auf das eigene Konto.

Für die Verifizierung ist ein Identitätsnachweis und ein Adressnachweis notwendig. Der Identitätsnachweis muss den Namen, das Geburtsdatum und ein Ausgabe- sowie Ablaufdatum enthalten. Außerdem muss ein deutliches Lichtbild vorhanden sein. Der Reisepass ist zum Beispiel eine gute Wahl für einen Identitätsnachweis.

Eine Kopie des Identitätsnachweises wird zur Verifizierung auf der Webseite hochgeladen. Anschließend ist der Adressnachweis dran. Bei diesem Nachweis muss der Name, die Anschrift und ein Ausgabedatum deutlich zu erkennen sein. Der Adressnachweis darf nicht älter als 6 Monate sein.

Wenn beide Nachweise hochgeladen sind, prüft der Broker die Angaben. Das kann einige Tage in Anspruch nehmen. Sobald das eToro Konto verifiziert ist, wirst Du benachrichtigt.

Dann geht es daran, das Wirtschaftsprofil auszufüllen. Beim Wirtschaftsprofil möchte der Anbieter lediglich wissen, wie viel Erfahrung Du bereits mit dem Trading hast und an welchen Anlagen Du interessiert bist.

Anmerkung von eToro: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld

Wie zahle ich Geld ein?

Bevor es ans Traden geht, musst Du eine Einzahlung vornehmen. Gehe dazu auf „Geld einzahlen“ in Deinem eToro Konto und wähle den Betrag aus. Anschließend folgt die Einzahlungsmethode. Die Einzahlungsmöglichkeiten sind zahlreich.

Dir stehen:
- Kreditkarte
- PayPal
- Neteller
- Skrill
- Rapid Transfer
- SOFORT
- Überweisung
- Online-Banking
zur Verfügung.

Eine Besonderheit des Brokers ist, dass der Anbieter den Kauf von Kryptowährungen mit PayPal erlaubt. Die meisten Börsen lassen PayPal als Zahlungsmittel nicht zu. Um überhaupt mit dem Trading beginnen zu können, ist eine Mindesteinzahlung von 200 US-Dollar notwendig.

Wie kaufe und verkaufe ich Bitcoins?

Um mit dem Trading zu beginnen, klickt man zunächst auf „Märkte“. Hier findet man die unterschiedlichsten Handelsprodukte, wie Aktien, Rohstoffe, Indizes und auch Kryptowährungen. Klicke anschließend auf „Krypto“, um mit Bitcoin und Co. zu traden.

Klicke anschließend entweder auf Kaufen oder Verkaufen, um mit dem Trading zu beginnen. Wähle die Menge an Coins oder Tokens aus, die Du kaufen oder verkaufen willst.

Wie läuft die eToro Auszahlung ab?

Auszahlungen lassen sich jederzeit vornehmen. Dazu gehst Du zunächst auf Dein Konto und anschließend auf „Abheben“. Der Mindestbetrag für die eToro Auszahlung ist 30 US-Dollar. Außerdem muss das Konto verifiziert sein.

Die Abhebungen erfolgen entweder über Kreditkarte, PayPal oder Banküberweisung. Standardmäßig zahlt der Anbieter das Geld auf dieselbe Weise aus, wie es eingezahlt wurde.

Gebühren

Die Einzahlungen über die diversen Zahlungsmethoden sind kostenfrei. Allerdings erhebt eToro Gebühren auf die Auszahlung vom Konto. Dabei handelt es sich um einen Pauschalbetrag von 5 US-Dollar.

Die eToro Gebühren auf das Trading nennen sich „Spread“. Wie hoch der Spread ist, das hängt von der gehandelten Kryptowährung ab. Die Spreads schwanken von 0,75 % bis zu 3 % oder 4 %. Bei Bitcoin fällt eine Gebühr von 0,75 % an, bei der Binance Coin (BNB) sind es wiederum 2,45 %.

Die Spreads sind variabel. Die eben genannten Gebühren können sich je nach Marktlage ändern. Das liegt an der Volatilität der Kryptowährungen. Die Spreads sind die minimal möglichen eToro Gebühren und letztlich nur ein Richtwert. Im Vergleich zu anderen Börsen sind die Gebühren für den Krypto-Handel relativ hoch.

Darüber hinaus fallen Übernachtgebühren für Differenzkontrakte an, die über einen längeren Zeitraum gehalten werden. Wer sein Konto länger als 12 Monate ruhen lässt, der muss außerdem eine Inaktivitätsgebühr von monatlichen 10 Euro bezahlen.

Benutzerfreundlichkeit

Die Webseite des Brokers präsentiert sich mit einem klaren, einfachen Design. Die Webseite selbst ist in deutscher Sprache verfügbar. Nur wenn man etwas tiefer schürft, etwa im FAQ, findet man Texte, die nicht übersetzt sind.

eToro Kontakt und Support

Nicht nur Neulinge haben Fragen hinsichtlich des Tradings und der Funktionen der Börse. Wenn es Probleme gibt, muss man den Support kontaktieren. Ein telefonischer Support wird nicht angeboten. Stattdessen können Nutzer ein Support-Ticket anfordern. Tickets sind rund um die Uhr verfügbar.

Alternativ lässt sich der eToro Kontakt über den Live-Chat herstellen. Der Live-Chat ist an den Arbeitstagen rund um die Uhr erreichbar. Nur registrierte Nutzer können den Live-Chat verwenden. Englischkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich, der Chat antwortet auch auf Deutsch.

eToro App

Wie es sich für einen professionellen Broker gehört, gibt es auch eine eToro App. Die App steht sowohl für iOS als auch für Android zur Verfügung. Sie ermöglicht einem das volle Programm des Social Tradings und verfügt über alle Trading-Instrumente, die es auch bei der Browser-Version des Brokers gibt.

Die Trading App ist an die Dimensionen des Smartphone-Bildschirms angepasst, ohne an Übersicht einzubüßen. Der Handel mit Kryptowährungen, CFDs, ETFs, Aktien usw. funktioniert auf der App genauso wie auf der Webseite.

Weiterbildungsmöglichkeiten und Demokonto

Zu den positiven eToro Erfahrungen gehört die Trading Akademie. Hier bietet der Broker seinen Nutzern eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten für Neulinge und Fortgeschrittene. Lernwilligen stehen Live Webinars, eKurse und Trading Videos zur Verfügung.

Wer sich zunächst ausprobieren und die Funktionen kennenlernen möchte, der kann das Demokonto nutzen. Beim Demokonto spekuliert man mit virtuellem Geld. Die Trades entsprechen allerdings dem realen Markt. Dadurch kann man das Trading lernen, ohne echtes Geld riskieren zu müssen.

Fazit eToro

Die Kryptowährungsbörse eToro gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Börsen weltweit.

Das Social Trading und die Möglichkeit, die Portfolios anderer Trader zu kopieren, sowie die vielen Handelsinstrumente und Kryptowährungen sprechen für sich.

Anmerkung von eToro: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar. CFD-Trading

Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sollten nicht als Anlageberatung angesehen werden.