Juli 8

Anlageformen: Aktien versus Kryptowährungen

Sparen und Geld anlegen wird in Zeiten von Nullzinspolitik und steigender Inflation immer schwieriger.

Als alternative Anlageformen werden daher Kryptowährungen wie Bitcoin interessanter.

Im Vergleich zu Aktien verfügen diese über einige Vorteile – aber auch Nachteile.

Warum lohnt sich ein Vergleich?

Bevor Du irgendwelche Investitionsentscheidungen triffst, solltest Du Dich vorher gut informieren. Letztlich geht es um Dein Erspartes, um Dein Geld und Deine Zukunft. Risikofreudig zu sein muss nicht verkehrt sein, doch man muss schon wissen, worauf man sich einlässt. Wenn Du Krypto als Anfänger kaufen möchtest, ist dies besonders wichtig.

Bei Aktien und Kryptowährungen handelt es sich um unterschiedliche Anlageformen. Sie unterscheiden sich dahingehend, wie mit ihnen Gewinn und Renditen erzielt werden, wo man sie handelt, wie man sie aufbewahrt und worauf man bei der Wahl der richtigen Anlage achten muss.

Aktien sind Wertpapiere. Mit ihnen erhält man einen Anteil an einem Unternehmen, wofür dieses wiederum eine Rendite ausschüttet. Die Aktien lassen sich wieder verkaufen, wenn etwa der Wert der Aktie (und damit des Unternehmens) gestiegen ist, oder wenn ein Wertverfall einsetzt. Oder man hält sie und verdient an den Dividenden mit.

Aktien sind eine gängige Anlageform. Sie werden seit mehr als 600 Jahren genutzt, um sich ein passives Einkommen aufzubauen oder um aktiv gehandelt zu werden. Die Aktien lassen sich über registrierten Börsen online handeln, wobei die physische Aktie von der Börse verwahrt werden.

Kryptowährungen sind ganze andere Anlageformen. Sie bauen auf einer Blockchain auf. Dabei handelt es sich um eine Art dezentrales Protokoll, das sich über mehrere Nodes auf der ganzen Welt verteilt, die allesamt miteinander vernetzt sind.

Jede Blockchain verfügt mindestens über eine Kryptowährung. Die Namen sind meist synonym. Mit „Bitcoin“ etwa ist sowohl die Kryptowährung, als auch die Blockchain gemeint. „Kryptowährung“ meint zumeist auch beides. Wer in eine Kryptowährung investiert, investiert auch immer in das dahinterliegende Blockchain-Projekt.

Deswegen ist es wichtig, die besten Kryptowährungen zu kennen.

Manche Blockchains bauen auf einem anderen System auf. Wichtig ist, dass sie dezentral, transparent und für jeden zugänglich sind. Sie gehören niemanden und werden von der Community in Open-Source-Manier verwaltet, weiterentwickelt und gepflegt.

Häufig sind es Freiwillige, die an einer Kryptowährung arbeiten. Oder ein Unternehmen, das gleichzeitig die Kryptowährung als open-source veröffentlicht. Oder es steckt eine Non-Profit-Organisation dahinter.

Demnach erhält man auch keinen Anteil an dem Unternehmen oder der Organisation. Der Wert einer Kryptowährung ergibt sich allein aus Angebot und Nachfrage und wie viel die Trader bereit sind, für die Kryptowährung zu bezahlen.

Kryptowährungen werden auf unregulierten oder regulierten Online Krypto Handelsplattformen gekauft und verkauft. Einen Gewinn erzielt man nur dann, wenn man die Coins und Tokens auch wieder verkauft. Manche lassen sich nur halten, andere „staken“ (passives Einkommen von mehr Kryptos), viele besitzen weitere Funktionen.

Kryptowährungen sind bislang noch immer weitestgehend unreguliert. Damit ergeben sich mehr Freiheiten und niedrige Einstiegshürden selbst für Kleinanleger. Es fallen jedoch auch einige Sicherheitsvorkehrungen weg. Dazu kommt, dass Kryptowährungen um einiges volatiler sind, was sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil sein kann.

Anlageformen Warum lohnt sich ein Vergleich

Welches Recht erwerbe ich bei Aktien bzw. Kryptowährungen?

Mit einer Aktie wirst Du zu einem Aktionär. Welche Rechte Du damit erhältst, hängt von der Aktie ab. Die meisten geben Dir das Recht auf Gewinnbeteiligung. Das heißt, das Unternehmen der Aktie muss Dir regelmäßig Dividende ausschütten.

Weitere Rechte können die Teilnahme an der Hauptversammlung umfassen. Hier kannst Du Dir Gehör verschaffen und der Unternehmensleitung Deine Meinung mitteilen. Dafür musst Du Dich vorher anmelden.

Wer eine Stammaktie besitzt, der kann an Abstimmungen teilnehmen und somit Einfluss auf das Unternehmen ausüben. Die meisten Anleger handeln jedoch mit Vorzugsaktien, die nur eine Dividende abwirft.

Dann gibt es noch das Bezugsrecht. Dieses bestimmt, dass ein Anleger weitere Aktien erwerben kann, wenn das Unternehmen sein Kapital erhöht. Dadurch soll der Wert der Aktie nicht verwässert werden.

Bei Kryptowährungen erhalten Anleger nicht automatisch Rechte. Es gibt kein Anrecht auf Gewinne oder einen rechtlichen Schutz. Kryptowährungen geben einem auch nicht standardmäßig ein Recht auf Abstimmungen. Jedoch kann das von Kryptowährung zu Kryptowährung unterschiedlich sein.

Kryptowährungen wie Bitcoin, als reine Coins, deren einziger Zweck darin besteht, ein Wertspeicher zu sein und als Zahlungsmittel verwendet zu werden, geben einem zumeist keine weiteren Rechte. Anders verhält es sich mit den verschiedenen Tokens.

Sogenannte Governance Tokens ermöglichen einem, an Abstimmungen über die Entwicklung der Blockchain teilzunehmen. Wichtig sind noch die Security Tokens. Dabei handelt es sich um tokenisierte Assets. Diese werden von den Aufsichtsbehörden wie Wertpapiere behandelt und ähnlich reguliert. Damit ergeben sich auch ähnliche Nutzerrechte.

Dann gibt es noch die die Non-fungible Tokens (NFTs). Non-fungible Tokens geben einem das Recht, alleiniger Besitzer eines bestimmten Gegenstandes zu sein. Dabei kann es sich um etwas Digitales oder Physisches handeln, wobei digitale Werke die Regel sind.

Eine große Gruppe machen noch die Utility Tokens aus. Diese ermöglichen einem den Zugriff auf bestimmte Dienste und Funktionen auf ihrer Blockchain. Dazu hat man nicht direkt ein Recht im eigentlichen juristischen Sinne, stattdessen sind diese Funktionen in den Code der Blockchain festgeschrieben.

Wie Du sehen kannst, sind Kryptowährungen eine Anlageform, die mit wesentlich weniger Rechten verbunden ist. Dafür sind sie auch unbürokratisch, lassen sich schnell und unkompliziert tauschen und stehen jedem offen. Gleichzeitig sind die Risiken höher.

Möchtest Du Dein Wissen über Kryptowährungen ausbauen?

In meinen Mini Kursen über Kryptowährungen bereite ich Dir jedes Thema gezielt auf und Du bekommst sowohl die theoretischen Grundlagen als auch die praktischen Tipps zum Umsetzen von mir.

Erster Kurs: Kryptowährungen als Geldanlage

Warum steigt der Wert?

Bei Kryptowährungen und Aktien gibt es unterschiedliche Gründe, warum deren Wert steigen könnte. Doch bei beiden Anlageformen spielt das Vertrauen eine wichtige Rolle. Das Vertrauen auf hohe Gewinne sowie darauf, dass das Projekt oder Unternehmen hinter der Anlage Erfolg haben wird.

Die Faktoren, die sich positiv auf eine Aktie auswirken können, sind vielfältig und komplex. Eine gute Konjunktur in dem Land der Aktie oder den Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist, kann ebenso den Wert der Aktie steigern wie der Erfolg des Unternehmens an sich. Wirtschaftet es gut, dann steigt meist auch die Aktie.

Generell gilt, dass eine Aktie dann steigt, wenn es mehr Käufer gibt als Verkäufer. Und sie wollen die Wertpapiere kaufen, weil sie sich kurz- oder längerfristig Gewinne erhoffen. Diese Erwartung baut sich auf den oben genannten Faktoren auf.

Bei der Anlageform der Kryptowährungen ist das im Grunde nicht anders. Sobald die Nachfrage das Angebot übersteigt, es also mehr Käufer als Verkäufer gibt, steigt der Preis. Die Anleger kaufen Kryptowährungen aus unterschiedlichen Gründen, meistens geht es jedoch darum, ihn als Wertspeicher zu nutzen oder als kurzfristiges Spekulationsobjekt.

Bitcoin etwa ist eine deflationär ausgelegte Kryptowährung. Es werden mit der Zeit immer weniger BTC ausgeschüttet, bis die Maximalversorgung von 21.000.000 erreicht wurde. Das macht Bitcoin zu einem besseren Wertspeicher als inflationäre Fiatwährungen.

Andere Anleger kaufen Bitcoin und andere Kryptowährungen jedoch nur, um sie demnächst oder später wieder zu verkaufen. Sie erwarten steigende Preise. Das wiederum signalisiert anderen Anlegern, dass es eine Nachfrage gibt, worauf sie auf den Zug aufspringen, da sie ebenfalls bei hohen Preisen verkaufen wollen.

Utility Tokens können aus demselben Grund gekauft werden oder gemäß ihres Zweckes genutzt zu werden. Was dieser ist, hängt von der Blockchain ab. Hierbei gilt dennoch, dass eine erhöhte Nachfrage den Preis in die Höhe treibt.

Die Nachfrage lässt sich bei den Kryptowährungen auch leicht manipulieren. Hypes lassen sich künstlich aufbauen, entweder über soziale Medien oder auf den Handelsbörsen. Hier können sich Gruppen zusammenschließen, eine erhöhte Nachfrage simulieren und dann bei steigenden Preisen verkaufen.

Gleichzeitig gibt es Nachrichten und Entwicklungen, die sich positiv auf den Kurs von Kryptowährungen auswirken können. Etwa, wenn es neue Updates gibt, die Verbreitung oder Akzeptanz einer Kryptowährung wächst oder sie an einer neuen Börse gelistet wird.

Anlageformen Warum steigt der Wert

Wer bekommt das Geld, mit dem ich meine Aktien / Kryptowährungen erwerbe?

Unternehmen versprechen sich durch den Verkauf von Aktien zusätzliche Einnahmen, mit denen sie wiederum ihre Geschäfte finanzieren können. Aktien helfen ihnen bei der Kapitalbeschaffung. Damit erzielen sie mehr Gewinne, von denen sie einen Teil als Dividende an die Aktionäre abgeben. So jedenfalls der Idealfall.

Gleichzeitig verdienen auch die Börsen mit. Sie erheben unterschiedliche Gebühren, etwa auf die Depotführung oder auf den Kauf der Aktie. Die Gebühren fallen je nach Anbieter unterschiedlich aus.

Hinter den Kryptowährungen steckt zumeist kein Unternehmen, das direkt durch den Verkauf der Coins und Tokens mitverdient. Anders sieht es bei Initial Coin Offerings aus. Hierbei handelt es sich um eine Art von Crowdfunding. Ein Unternehmen bietet einen Token zum Verkauf an und finanziert sich mit den Einnahmen.

Auch kann es vorkommen, dass die Entwickler einer Kryptowährung einen Teil der Coins und Tokens für sich behalten. Sollte die Kryptowährung dann an Wert gewinnen, so verdienen sie mit. Andere Kryptowährungen werden jedoch an die Allgemeinheit ausgeschüttet, ohne dass dabei das Mitverdienen eine Rolle spielt.

Auch beim Handel mit Kryptowährungen verdienen die Kryptobörsen mit. Das geschieht wieder in der Form von Gebühren. Die Gebühren für den Krypto-Handel sind in der Regel wesentlich günstiger als der Handel mit Aktien. Außerdem verdient der Fiskus wesentlich weniger mit.

Anlageformen Wer bekommt das Geld

Rendite der letzten 5 Jahre: Was ist die Erwartung für die nächsten 5 Jahre?

Aktien sind nach wie vor eine attraktive Anlageform. Das gilt vor allem in Zeiten von niedrigen Zinsen. Auch das Krisenjahr 2020, als der Corona-Virus die Märkte erschütterte und zu hohen Wertverlusten am Aktienmarkt führte, hat daran nichts geändert.

Daten zeigen, dass es insgesamt mehr positive als negative Jahre am Aktienmarkt gibt. Entscheidend ist häufig, wann jemand einsteigt. Wer in den schwachen Jahren Aktien kauft, läuft in den darauffolgenden Jahren besser.

Doch selbst wer während der schwachen Phasen Aktien hält, ist meistens gut beraten, diese auch zu behalten. Die Verluste an Rendite gleichen sich mit der Zeit meistens wieder aus, da die positiven Jahre überwiegen.

Für die nächsten Jahre sehen die Prognosen für den Aktienmarkt positiv aus. Anleihen sind negativ verzinst und damit nicht attraktiv. Eine drohende Inflation macht das nur noch schlimmer. Allerdings kann sich das ebenso auf den Wert der Aktien auswirken.

In Inflationszeiten retten die Anleger ihr Geld eher in Sachwerte wie Immobilien oder Edelmetall. Die Dividende aus den Aktien wird den Kaufkraftverlust nicht ausgleichen können. Außerdem machen Unternehmen in Inflationszeiten eher weniger als mehr Einnahmen.

Bei den Kryptowährungen sieht die Sache anders aus. Bei dieser Anlageform geht man weiterhin von steigenden Kursen aus, so wie es auch die vergangenen Jahre der Fall gewesen ist. Dabei kann es immer wieder zu heftigen Verwerfungen kommen, aus denen die Coins und Tokens stärker hervorgehen als zuvor.

Man braucht sich nur die Charts der vergangenen Jahre anzuschauen. Nachdem Bitcoin und andere Kryptos ihr Allzeithoch in 2017/2018 erreicht hatten, kam es zu einem Crash. Doch selbst nach dem Crash notierte der Kurs höher als vorher. In der Tat haben Kryptowährungen in den letzten Jahren die beste Performance aller Anlageklassen hingelegt.

Auch für die kommenden Jahre geht man von steigenden Kursen aus.

Aufgrund der Entwicklung neuer innovativer Technologien sollte der Wert der Kryptowährungen in den nächsten Jahren allerdings weniger stark steigen als zuvor.

Hier sollten andere Branchen zulegen können, während das Krypto-Netzwerk reift.

Nun bist Du an der Reihe

Investierst Du sowohl in Aktien als auch in Kryptowährungen?

Was sind Deine Erfahrungen?

Womit hast Du die beste Performance erzielt?

Schreib mir bitte einfach einen Kommentar! Danke Dir! 


Tags

Kryptowährungen


Das könnte Dich auch interessieren:

Du kannst gerne einen Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Mini online Kurse über Kryptowährungen

In meinen Mini Kursen über Kryptowährungen bereite ich verschiedene Themen kompakt und verständlich auf!

Kryptowährungen als Geldanlage kaufen

Preis: 9,50 € für diesen Mini Kurs