Ein Bitcoin Konto auf Bitwala eröffnen – So geht’s

Bitwala kombiniert den Service einer Bank mit den Funktionen einer Krypto-Wallet.

Ein Konto, von dem sich aus Rechnungen bezahlen lassen, das das Gehalt empfängt und mit dem man gleichzeitig Kryptowährungen wie Bitcoin kaufen, verkaufen und versenden kann.

Das deutsche Startup Bitwala begann mit seinem innovativen Konzept im Jahre 2015 und arbeitet mit der solarisBank zusammen. Seitdem macht das Unternehmen einen reibungslosen Tausch von Bitcoin in Euro möglich.

Damit ist ein Bitwala Konto sehr gut geeignet, um z.B. mit Bitcoin Geld verdienen zu können.

Was ist Bitwala?

Bitwala setzt sich aus den Wörtern „Bit“ und „wala“ zusammen. „Bit“ steht für die Maßeinheit in der Informatik und beschreibt eine Menge an Informationen. Außerdem bezieht sich dieses Wort auf Bitcoin, bei dem das „Bit“ dieselbe Bedeutung hat. „wala“ hingegen kommt von dem altarabischen Geldtransfersystem Hawala.

Bitwala kombiniert das Banking mit der Blockchain. Kunden erhalten damit die Möglichkeit, ein Bitcoin Konto zu eröffnen und gleichzeitig ein normales Bankkonto zu verwalten.

Über dieses Konto können Nutzer ganz normal Geld empfangen und versenden, wie bei jedem normalen Bankkonto. Sie können außerdem Bitcoin kaufen und Bitcoin wieder verkaufen oder an andere Adressen verschicken.

Im Oktober 2015 gründeten Jörg von Minchwitz, Jan Goslicki und Benjamin Jones das Startup. Das Ziel war es, einen Blockchain Banking Service zu entwickeln, mit dem Bitcoin Überweisungen möglich sind.

Das Berliner Unternehmen startete mit einer Finanzierungsrunde, bei der es mehr als 800.000 Euro einnahm. Zunächst konnten Kunden Überweisungen von Kryptowährungen per Prepaidkarte tätigen.

Im Jahre 2018 musste das Unternehmen seinen Betrieb vorerst unterbrechen, da Wavecrest die Lizenz zum Herstellen der Karten verlor. Doch mithilfe eines neuen Investments von 4 Millionen Euro und der Zusammenarbeit mit der solarisBank wurde der Betrieb wieder aufgenommen.

Die solarisBank verfügt über die Vollbanklizenz. Damit lässt sich auf Bitwala ein Konto eröffnen, das wie ein normales Girokonto funktioniert. Währenddessen konnte das Startup weitere Investoren anlocken und das Geld in die Infrastruktur und Technik des Banking Services stecken.

Kann man Bitwala vertrauen? Warum?

Die Frage nach der Seriosität des Dienstleisters ist berechtigt. Wer ein Bitcoin Konto eröffnen möchte, muss sich auch um die Sicherheit seiner Einlagen kümmern. Bei unseriösen oder unsicheren Anbietern sind die Bitcoin im schlimmsten Falle weg.

Die Konten auf Bitwala verfügen über eine deutsche IBAN und sind vollständig durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Es handelt sich also um einen seriösen Dienstleister.

Außerdem sind die Einlagen geschützt. Gemäß der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken sind individuelle Konten mit bis zu 100.000 Euro abgesichert. Kunden erhalten also den Schutz, den sie auch von ihren normalen Banken gewöhnt sind.

Weiterhin verfügt Bitwala über eine eigene Betrugs- und Sicherheitsabteilung. Diese Abteilung überwacht ständig die IT-Sicherheit des gesamten Unternehmens.

Die Konten der Kunden sind weiterhin mit einer TAN geschützt, wie es im Online-Baking üblich ist. Der TAN stellt eine weitere Sicherheit neben den Zugangsdaten dar und wird unter anderem benötigt, um Transaktionen auszuführen.

Außerdem lässt sich die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. „2FA“ ist nicht notwendig, der Anbieter empfiehlt diese Authentifizierung jedoch. Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung benötigen Kunden eine Authenticator-App.

Sicherheitsbedenken sollten Dich also nicht abhalten, auf Bitwala ein Bitcoin Konto zu eröffnen. Der Anbieter wird reguliert und verfügt über die diverse Sicherheitsmechanismen zum Schutze der Kundenkonten. Bitwala ist demnach eine gute Antwort auf die Frage: „Wo kann ich Bitcoin kaufen?“

Für die Sicherheit von Bitwala spricht:

  • Regulierung durch die BaFin
  • Konto mit Passwort, TAN und 2FA geschützt
  • 100.000 Euro Absicherung

Wie eröffne ich ein Bitwala Konto?

Der erste Schritt, um ein Bitcoin Konto zu eröffnen, besteht in der Anmeldung. Dazu klickst Du zuerst auf „Kostenloses Konto eröffnen“ auf der Webseite oder auf „Benutzerkonto anlegen“ bei der App.

Anschließend gibst Du ein paar persönliche Informationen ein, wie den Vornamen, den Nachnamen, eine E-Mail-Adresse und das Herkunftsland. Der nächste Schritt besteht darin anzugeben, aus welchem Land Dein Reisepass oder Ausweis stammt. Du wirst daraufhin gefragt, ob Du in den USA steuerpflichtig bist.

Dann legst Du ein Passwort für das Benutzerkonto fest und bestätigst es noch einmal. Sollte bis hierhin alles geklappt haben, bekommst Du eine Bestätigungs-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse gesandt. Klicke auf den Link und bestätige somit Dein Konto.

Damit ist das Bitcoin Konto eröffnen bald abgeschlossen. Gib noch ein paar grundlegende Informationen ein, wie das Geschlecht, Geburtsdatum, Herkunftsland, Wohnanschrift, Telefonnummer und Beruf.

Es geht nun darum, Deine Identität nachzuweisen. Das erledigst Du entweder mit einer Kopie Deines Personalausweises oder eines Wohnsitznachweises. Dabei muss der Vor- und Nachname deutlich erkennbar sein. Ist der Wohnsitznachweis eine Rechnung, dann darf sie nicht älter als 3 Monate sein.

Der nächste Schritt besteht im Eintragen der Steuerinformationen. Du kannst diesen Schritt zunächst überspringen, stelle nur sicher, dass Du sie innerhalb von 90 Tagen einträgst.

Die endgültige Verifizierung für das Bitcoin Konto eröffnen ist mit einem Videoanruf abgeschlossen. Halte hierfür Deinen zuvor ausgewählten Identitätsnachweis bereit und zeige ihn über Livestream vor.

Wie kaufe ich Bitcoins?

Viele fragen sich: „Wo kann ich Bitcoin kaufen?“ Normalerweise müssen sich Interessierte auf Exchanges und Brokern anmelden. Diese Online-Handelsplätze waren bislang die einzige Möglichkeit, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen.

Bitwala bietet eine weitere Möglichkeit, wie man Bitcoin kaufen kann, und verknüpft es gleichzeitig mit einem eigenen Bankkonto. Nach dem Bitcoin Konto eröffnen, kannst Du die Kryptowährung direkt vom Konto aus zum jeweiligen BTC Kurs kaufen.

(Lies auch: Warum sollte ich in Bitcoin investieren?)

Doch zunächst musst Du eine Bitcoin Wallet erstellen. Bei der Wallet ist der Handel mit Bitcoin und Euro integriert. Sie dient ebenfalls dem Senden von Bitcoin Überweisungen und dem Empfangen von Bitcoins.

Die Wallet lässt sich mit der App und auf der Webseite erstellen. Es handelt sich um eine Multi-Signature-Wallet von der Firma BitGo. „Multi-Signature“ bedeutet, dass Du mehrere Schlüssel für die Verwaltung der Wallet erhältst.

Die Schlüssel werden automatisch erstellt. Anschließend schreibst Du sie Dir auf, am besten auf ein Blatt Papier. Vor allem der Sicherheitsschlüssel darf nicht in fremde Hände geraten, denn er ermöglicht den Zugriff auf die Wallet. Selbst Bitwala hat keinen Zugriff auf die Wallet, die Schlüssel gehören ganz Dir.

Insgesamt werden drei Schlüssel erstellt: Der Sicherheitsschlüssel, der Backup-Schlüssel und das von dir selbst erstellte Passwort. Verwahre alle drei Schlüssel gut auf einem Blatt Papier auf. Ohne sie erhältst Du keinen Zugriff auf die Wallet.

Um Bitcoin in Euro tauschen zu können, muss Dein Bankkonto über ein Guthaben verfügen. Bitcoin und Euro werden direkt miteinander zum von Bitwala errechneten BTC Kurs getauscht. Die Einzahlung auf das Guthaben ist kostenlos und erfolgt mittels SEPA-Überweisung an die Bitwala IBAN.

Wie sende ich Bitcoins?

Ist das Bitcoin Konto eröffnen abgeschlossen und hast Euro in Bitcoin getauscht, dann kannst Du die Wallet auch zum Versenden der Coins verwenden. Zunächst logst Du Dich auf Dein Benutzerkonto ein und klickst anschließend auf die Wallet.

Dann gibst Du die Wallet-Adresse des Empfängers ein und die Höhe der Bitcoin Überweisung. Wer schon einmal Bitcoin mit einer Wallet versendet hat, der kennt den Vorgang bereits. Das Senden von Bitcoin ist recht simpel, auch Neulinge können hier wenig falsch machen.

Dazu kommen noch die Transaktionsgebühren. Die Transaktionsgebühren werden vom Netzwerk von Bitcoin erhoben. Sollte das Netzwerk gerade sehr aktiv sein, dann werden Transaktionen mit hohen Netzwerkgebühren bevorzugt. Andernfalls reicht die niedrigste Gebühr aus.

Vor dem Senden kontrollierst Du am besten noch mal die Angaben. Gebe dann das Wallet-Passwort ein und bestätige die Bitcoin Überweisung. Durchschnittlich dauern die Transaktionen gut zehn Minuten.

Wie verkaufe ich Bitcoins?

Mit dem Bitcoin Konto eröffnen ist es ebenfalls möglich, die zuvor gekauften oder auf die Wallet gesendeten Bitcoins wieder zu verkaufen. Auf dieselbe Weise, wie Bitcoin kaufen funktioniert, funktioniert auch das Bitcoin verkaufen. Die Euro aus dem Verkauf landen direkt auf Deinem Bitwala Konto.

Der Verkauf erfolgt zum BTC Kurs, wie er aktuell von Bitwala errechnet wird. Der Tausch von Bitcoin in Euro kann bis zu einer Stunde dauern und kann nicht storniert werden. Sobald der Schlüssel zur Bestätigung eingegeben ist, befindet sich die Transaktion bereits im Netzwerk.

Wie ist die Gebührenstruktur des Bankkontos?

Bevor Du eine Transaktion tätigst, werden Dir transparent die anfallenden Bitwala Gebühren aufgezeigt. Generell fallen bei jedem Kaufen und Verkaufen neben einer Handelsgebühr noch die Netzwerkgebühren an. Das Netzwerk und die Miner bestimmen die Netzwerkgebühren.

Das Bitcoin Konto eröffnen, die Einzahlung mit Euro und das Abheben von Euro ist generell kostenlos. Ebenfalls kostenlos ist das Einzahlen und Abheben von Bitcoin auf der Wallet, abgesehen von der Netzwerkgebühr für Transaktionen.

Eigentlich werden ebenfalls keine Bitwala Gebühren beim Abheben am Automaten mit der Debitkarte erhoben. Allerdings kann es vorkommen, dass der Automatenbetreiber eine Gebühr verlangt.

Welche Gebühren entstehen wann und für wen beim Kauf und Verkauf von Bitcoin?

Die Bitwala Gebühren beim Kaufen und Verkaufen von Bitcoin betragen 1 %.

Mit dieser Handelsgebühr ist Bitwala einer der günstigsten Anbieter für den Handel mit Kryptowährungen.

Die 1 % Handelsgebühren gelten gleichermaßen für den Kauf als auch für den Verkauf.

Bitwala Debitkarte

Das Unternehmen bietet für unterwegs eine Debitkarte an, die direkt mit dem Bankkonto von Bitwala verbunden ist. Nach dem Bitcoin Konto eröffnen können Nutzer diese Karte dazu verwenden, um an Automaten Euro abzuheben. Die Debitkarte ist übrigens kostenlos.

Die Debitkarte ist mit dem Girokonto verbunden, also nicht mit der Bitcoin Wallet. Hast Du kein Geld auf dem Girokonto, musst Du zunächst Bitcoin in Euro tauschen, um mit der Karte wie mit einer Kreditkarte zu bezahlen oder Geld abzuheben.

Wann lassen sich Bitcoin handeln?

Bitcoins lassen sich rund um die Uhr, an jedem Tag im Jahr handeln.

Die einzige Einschränkung besteht im Handelslimit. Das beträgt maximal 30.000 Euro innerhalb für einen Zeitraum von sieben Tagen.

Krypto-Steuer

Dank der Partnerschaft mit CryptoTax.io ist auf Bitwala ist es einfach, den Handel mit Bitcoin in der Steuererklärung zu erfassen. Mit wenigen Klicks erstellt der Dienstleister automatisch einen Steuerreport der Käufe und Verkäufe von Bitcoin.

Was sind die Erfahrungen mit Bitwala?

Die Bitwala Erfahrungen sind in erster Linie positiv. Die Nutzer loben unter anderem die niedrigen Gebühren, die schnellen Transaktionen und die hohe Benutzerfreundlichkeit. Die meisten, die ein Bitcoin Konto eröffnen, sind durchweg zufrieden.

Zu den positiven Bitwala Erfahrungen gehören auch der schnelle und freundliche Service und die unkomplizierte Bedienung aller Funktionen. Nur die Anmeldung dauert etwas, was bei einem seriösen Anbieter normal ist.

möchtest du noch mehr interessante artikel lesen?

Die folgenden Artikel empfehle ich Dir: